760_0900_105168_Smart_Parking_Smart_City_01.jpg
Smartphone statt Automat: Über diese Variante des Lösens eines Parkscheins informieren Freiwillige, worüber sich OB Peter Boch (Vierter von rechts) und der Digitalisierungsbeauftragte Kevin Lindauer (Fünfter von rechts) freuen.  Foto: Meyer

Bezahlen per Handy: So einfach funktioniert Pforzheims smarte Art des Parkens

Pforzheim. Es klingt vielleicht etwas kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach: Seit Juni stehen Bürgern die Dienste EasyPark, ParkNow, Park & Joy, moBiLET, Yellowbrick/ Flowbird und travipay zur Verfügung, um per Handy ein Parkticket zu lösen und zu bezahlen. Um Autofahrern aufzuzeigen, wie schnell und unkompliziert das geht und dass sie dadurch einen echten Mehrwert haben, haben am Donnerstag mehrere junge Leute den direkten Kontakt mit potenziellen Nutzern gesucht. Ihr Erkennungszeichen: das hellblaue T-Shirt mit dem Smart-City-Emblem.

Wer erst einmal auf seinem Handy eine der genannten Apps installiert, sein Autokennzeichen hinterlegt und eine Bezahlmöglichkeit – von der EC-Karte über PayPal bis zur Kreditkarte – festgelegt hat, kann per Fingertipp seine Parkgebühr bezahlen. Man muss also weder vom Auto zum Parkscheinautomaten marschieren, noch nach Kleingeld suchen. Und wer später unterwegs merkt, dass er für Termine oder den Stadtbummel doch länger braucht als zunächst gedacht, kann am Smartphone bis zur jeweils geltenden Maximalparkzeit nachjustieren. Im Gespräch mit Passanten erklärten die freundlichen Helfer etwa, dass solches Parken derzeit an allen von der Stadt bewirtschafteten Parkplätzen im Außenbereich – also noch nicht in Parkhäusern und -garagen – möglich ist, dass Kontrolleure anhand des Nummernschilds erkennen, ob ein elektronisches Ticket gelöst wurde, dass dieses Angebot den Nutzer wenige Cent mehr, die Stadt aber gar nichts kostet, sondern sie auf lange Sicht Geld sparen könnte, weil das Bewirtschaften der Automaten teurer sei und fürs Eintreiben der Gebühren der jeweilige Anbieter zuständig ist. Dennoch handele es sich um ein Zusatzangebot zur weiter nutzbaren klassischen Münzgeld-Variante.

Mehr über Smart Parking lesen Sie am Freitag, 20. September, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Claudius Erb

Claudius Erb

Zur Autorenseite