nach oben
Kopf-Tischtennis in der Bertha-Benz-Halle. Foto: Ketterl
Kopf-Tischtennis in der Bertha-Benz-Halle. Foto: Ketterl
Samira Santak (links), Leiterin der Bienen-AG, bittet das Publikum auf dem Dachpausenhof, näherzutreten.. Foto: Ketterl
Samira Santak (links), Leiterin der Bienen-AG, bittet das Publikum auf dem Dachpausenhof, näherzutreten.. Foto: Ketterl
25.07.2016

Bienenfleiß und Weltoffenheit: Kulturfest am Hilda-Gymnasium

Pforzheim. Seinem Beinamen als „Schule ohne Rassismus“ ist das Hilda-Gymnasium beim Kulturfest am Montag voll gerecht geworden. Motto: „Vielfalt statt Einfalt“. Wie tanzt man, worüber lacht man, was gilt wo als höflich, was als „no go“? So unterschiedlich wie die Ethnien sind Religionen, Hautfarben, Gebräuche und Speisen, Rezepte, Werte, Witze, Trauer-Rituale und beliebte Sportarten. Aber auch der Umgang mit Tieren – beispielsweise mit Straßenhunden in aller Welt.

Zum Selbstverständnis und zum Leitbild des Hilda-Gymnasiums gehört auch der Respekt vor der Natur und der schonende Umgang mit ihr. Schulleiterin Edith Drescher ließ es sich nicht nehmen, wie viele Eltern, Lehrer und Schüler ihre Kollegin Samira Santak – sie unterrichtet Chemie und Mathematik und leitet als Mitglied des Imker-Vereins eine Bienen-AG – auf dem Dachpausenhof im zweiten Obergeschoss zu besuchen. Erfolgreich forderte die Lehrerin die Anwesenden auf, dem summenden Bienenvolk, es sollen an die 20 000 Tiere um ihre Königin sein, näherzutreten. „Die tun nichts“, so Santak. Die Hilda-Bienen zogen – zwar nicht ganz so schnell wie von Samira Santak erwartet, aber immerhin – in ihr schattiges Domizil, einen von der Sparkasse Pforzheim Calw gesponsorten Bienenkasten ein.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.