760_0900_100911_HEIMKINDERAUSFAHRT.jpg
Biker Thomas und sein achtjähriger Mitfahrer freuen sich schon auf die Tour mit dem Trike. Roller 

Biker machen rund 50 Kindern und Jugendlichen bei der Heimkinderausfahrt eine Freude

Von Anfang an hat Finn (Name geändert) gewusst, wo er mitfahren will: auf dem Trike von Thomas. „Das sieht sehr cool aus“, sagt der Achtjährige mit leuchtenden Augen, während er das Gefährt genau in Augenschein nimmt, das 1993 gebaut wurde und 34 Pferdestärken unter der Haube hat. „Ein alter Käfermotor“, sagt Thomas grinsend. Zum ersten Mal nimmt der 54-Jährige an der Heimkinderausfahrt des Pforzheimer Motorrad-Sport-Clubs (MSCP) teil.

„Ich bin immer an der Werbung vorbeigefahren“, erzählt er: „Und dieses Jahr habe ich endlich Zeit gehabt.“ Zusammen mit rund 100 weiteren Bikern macht Thomas am Samstag etlichen Kindern und Jugendlichen eine Freude – ehrenamtlich, in der Freizeit. Zwei Stunden lang fahren sie mit ihnen auf ihren Motorrädern, Rollern, Trikes und Quads durch die Region: vom Hohenecksportplatz aus nach Huchenfeld, durchs Würmtal, über das Biet in Richtung Heimsheim zur Rast und von dort aus über Mönsheim, Tiefenbronn, die Seehausstraße und den Kupferhammer wieder zurück an den Ausgangspunkt. Sicherheit steht an erster Stelle: Alle tragen einen Helm und gefahren wird nicht schneller als mit 60 Kilometern pro Stunde. Zusammen mit der Polizei sperren die Mitglieder des MSCP die Strecke ab. Kein Wunder also, dass noch nie etwas passiert ist in den 48 Jahren, die es die Veranstaltung schon gibt. Die rund 50 Kinder und Jugendlichen vom Bruchsaler Kinderhaus Stankt Raphael und vom Pforzheimer Anna-Meinikmann-Heim haben ihren Spaß. „Unsere Kinder freuen sich jedes Jahr darauf“, sagt Tina Geukes vom Kinderhaus Stankt Raphael: „Für sie ist das etwas ganz Besonderes.“

Alte Bekannte

Gerade die Jungs seien begeistert von den Motorrädern. „Das hat schon was von Abenteuer.“ Einige der 8- bis 15-Jährigen sind schon öfter dabei gewesen und wissen genau, mit welchem Fahrer sie in der Vergangenheit unterwegs waren. „Und mit dem wollen sie dann auch wieder fahren.“ Als die Biker mit den Kindern am Samstagnachmittag nach ihrer mehr als zweistündigen Ausfahrt wieder zurückkommen auf den Hohenecksportplatz, warten dort bereits eine Hüpfburg und ein Parcours mit Kindermotorrädern auf sie. Und etwas Deftiges zu essen gibt es auch, gesponsert vom MSCP, der mit rund 30 ehrenamtlichen Helfern im Einsatz ist.