760_0900_97668_Junge_Liste_Primeln_Fahrrad_1.jpg
Wieder müssen sie gestohlene Hornveilchen durch neue ersetzen: Jule Burghard, Philipp Dörflinger und Clemens Sadler (von links) gärtnern an einem ihrer Werbevehikel an der Bahnhofstraße. Foto: Ketterl

Bittere Pille im Wahlkampf der Jungen Liste: Politnachwuchs trotzt Blümchendieben

Pforzheim. Nicht jeder Pforzheimer hat eine blütenweiße Weste. Das unterstreicht eine Erfahrung, die die erstmals bei einer Kommunalwahl antretende Junge Liste in diesen Tagen sammeln muss. Blümchendiebe gehen um und vermasseln dem Politnachwuchs die Werbetour. Doch die jungen Leute um Philipp Dörflinger (Listenplatz 1), die überall im Stadtgebiet mit Pflanzen verzierte Fahrräder aufgestellt haben, lassen sich von einer solchen mehr oder minder mutwilligen Sabotage nicht vom Weg abbringen.

Alle zwei Tage macht ein Junge-Liste-Team die Runde, um die Blumen zu gießen, die an insgesamt zehn eigentlich ausrangierten, aber durch einen Farbanstrich in Petrol, Pink und Blau aufgewerteten Drahteseln prangen. Immer wieder gibt es vor Ort eine böse Überraschung. Der eine oder andere Plastik-Blumentopf sei schon von Passanten „offenbar im Suff kaputt geschlagen“ worden, berichtet Dörflinger. Noch mehr ärgern ihn und seine Mitstreiter aber Taten, bei denen alles auf Vorsatz hinweist.

Gezielt wird da etwa der Schriftzug samt Logo der Jungen Liste weggebrochen. Mit Scheren müssen Kabelbinder durchgeschnitten worden sein, die andernorts dazu führten, dass die Blumen den Halt verloren. Und dann gibt es Vorfälle wie bei jenem am oberen Ende der Bahnhofstraße, wo Diebe gleich alle fünf Hornveilchen fein säuberlich – offenbar mit einem Schäufelchen – ausgebuddelt haben, wohl „um sie im heimischen Vorgarten wieder einzupflanzen“, wie Clemens Sadler (Listenplatz 4) vermutet. Gemeinsam mit Dörflinger und Jule Burghard (Platz 35) füllt er Erde nach und setzt behutsam neue Hornveilchen ein: „Entmutigen lassen wir uns davon nicht.“