nach oben
20.05.2008

Brandstiftung an der Belfortstraße: Drei mutmaßliche Täter verhaftet - Imbiss-Betreiber steht als Anstifter unter Verdacht

Im Fall der Brandstiftung in der Belfortstraße kam es zu drei Verhaftungen. Einer der mutmaßlichen Täter, ein 32-jähriger Mann, hatte sich bereits schwer verletzt, als er in dem Wohnhaus mit Benzin eine Explosion verursachte. Ein 59-Jähriger soll den Mann und einen Mittäter zu der Tat angestiftet haben.

Der 32-Jährige, der sich unmittelbar nach dem Brand in eine Spezialklinik gebracht wurde, ist mittlerweile in ein Vollzugskrankenhaus verlegt worden.

Als möglicher Mittäter wurde ein 26-jähriger Mann ermittelt, der in Ungarn beim Versuch, in die Türkei zu reisen, festgenommen wurde. Auch er erlitt schwere Brandverletzungen und befindet sich seit einigen Tagen in einem deutschen Vollzugskrankenhaus.

Ein weiterer Haftbefehl wurde gegen einen 59-Jährigen aus Pforzheim erlassen, der die beiden Männer laut deren Aussage zu der Tat angestiftet haben soll. Nach PZ-Informationen handelt es sich um den Besitzer des Schnellimbiss-Restaurants im Erdgeschoss des Brandhauses. Er soll sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden. „Die Ermittlungen zum Motiv des Auftraggebers dauern noch an“, heißt es dazu von der Polizei. Der mögliche Anstifter wurde am vergangenen Freitag festgenommen und in eine Vollzugsanstalt eingeliefert.

Der in Indien geborene Pächter des gastronomischen Unternehmens führt den Betrieb wie gewohnt weiter.