760_0900_102094_Brotpruefung_Baecker_Innung_05.jpg
Wie viel Können und Liebe steckt da drin: Prüfer Michael Isensee (links) und Manfred Förster von der Bäcker-Innung sind nicht von jedem Weck hin und weg.  Foto: Meyer 

Brötchentest mit allen Sinnen: Tester schnuppern und schmacken in Pforzheims VolksbankHaus

Pforzheim. Kaiserweckle und Bauernkrustis, Dinkelseelen und Ur-Körnli reihen sich auf dem Tisch und warten nur darauf, zu Michael Isensees Gaumen zu gelangen. Da muss einem doch das Wasser im Mund zusammenlaufen?!

„Zu Hause liebe ich es, Brötchen zu essen“, versichert der aus Hannover angereiste Experte, „aber hier ist das wirklich Arbeit.“ Gut ein Dutzend Betriebe aus Pforzheim, dem Enzkreis und dem Kreis Calw haben Backwaren aller Art vorbeigebracht, um sie im Wortsinn auf die Probe stellen zu lassen. Da braucht es sensorische Kondition.

Die Brotprüfung, die inzwischen angesichts der Vielfalt der Testprodukte Qualitätsprüfung heißt, zieht noch bis Donnerstag die Blicke von Passanten im VolksbankHaus an. Wer genau hinhört, wird selbst ein wenig zum Kenner.

An der Seite von Manfred Förster, Ehrenobermeister der Bäcker-Innung Region Nordschwarzwald, wird es für Isensee sinnlich: Er sichtet, befühlt, erschnuppert und erschmeckt das, was in den Backstuben geschaffen wurde. Es gibt sogar einen Crashtest: Isensee drückt aufs Brötchen und lauscht, ob es knuspert.

Nach sechs Kriterien wird bewertet: Form und Aussehen, Oberfläche und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität, Geruch sowie Aroma. Maximal sind 100 Punkte zu erreichen, was ein „Sehr gut“ bedeutet. Für jeden Mangel gibt es Abzug. Wer 99 bis 90 Punkte erreicht, erhält noch ein „Gut“, alles andere wird nicht prämiert und weder mit einer Urkunde belohnt noch auf der Internetseite des Brotinstituts veröffentlicht. Mit einem Blick auf den Weck erkennen Isensee und Förster, wenn es drinnen nicht stimmt.

Auch an diesem Mittwoch und am Donnerstag – dann sind die Brote dran – kann man im VolksbankHaus von 10 bis 16 Uhr den Testern bei der Arbeit zusehen und nebenan am von Ria Flatt betreuten Stand der Bäckerei Wiskandt Knuspriges und Duftendes erwerben.

www.brotinstitut.de

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Claudius Erb

Claudius Erb

Zur Autorenseite