nach oben
Symbolbild dpa
Symbolbild dpa
11.02.2019

Brutaler Tritt nach harmloser Frage: Prozessauftakt um Beihilfe zum schweren Raub

Pforzheim. Für eine harmlose Frage nach dem Weg musste vor knapp drei Jahren ein damals 40-jähriger Passant mit einem Schlag ins Gesicht und brutalen Fußtritten bezahlen.

Am Montag hatten sich zwei von vier beteiligten Tätern vor der großen Jugendkammer am Pforzheimer Amtsgericht wegen Beihilfe zum Raub in besonders schwerem Fall zu verantworten. Die beiden Angeklagten, der heute 23-jährige Gencay M. (alle Namen geändert) und der 21-jährige Marko S., hielten sich in der Nacht des 13. Dezember 2015 mit zwei weiteren jungen Männern nach einem Cafébaraufenthalt am Enzufer in der Nähe des Emma-Jäger-Bads auf. Die Gruppe stand unter Alkoholeinfluss, als sie dem damals 40-jährigen Uwe P. und dessen Schwager an der Auerbrücke begegneten. Diese fragten die Gruppe nach dem Weg zu einer Shishabar. Darauf führten sie die beiden Suchenden in Richtung Emma-Jäger-Bad an der Enz entlang. Als Uwe P. doch nach dem Weg auf seinem Smartphone sehen wollte, bekam er einen Schlag mit dem Ellenbogen ins Gesicht.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 12. Februar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.