Messer-dunkel-neu

Brutaler Überfall: 18-Jähriger wird in Pforzheim mit Messer bedroht

Pforzheim. Ein unbekannter Mann hat am Montagabend in Pforzheim einen 18-Jährigen auf offener Straße brutal ausgeraubt. Der junge Mann wurde laut Polizei gegen 20.05 Uhr an der Jörg-Ratgeb-Straße 1 von einem etwa 20-jährigen Mann unter Vorhalt eines Messers aufgefordert, seine Wertsachen auszuhändigen.

Der 18-Jährige zögerte nicht lange und händigte dem Täter sein Smartphone und seinen Geldbeutel, in dem sich 120 Euro und persönliche Papiere befanden, aus.

Anschließend flüchtete der Täter in Richtung der Gaststätte "Hans im Glück". Im Rahmen der Fahndung konnte der Geldbörse in einem Mülleimer aufgefunden werden. Das Bargeld fehlte.

Täterbeschreibung: Mann, 19-21 Jahre, circa 1,85 Meter, schlank, Drei-Tage-Bart (schwarz), trug dunkle Jogginghose oder Stoffhose, dunklen Kapuzenpulli, schwarzen Schal zur Maskierung, war mit Klappmesser bewaffnet und sprach gutes Deutsch.

Nicht der einzige Einsatz für die Polizei am Montagabend in Pforzheim: Gegen 19.15 Uhr eskalierte in der Oststadt ein Beziehungsstreit. Dabei soll mindestens ein Schuss aus einer Schreckschusspistole gefallen sein. Ein Mann musste notärztlich behandelt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Vor einer Woche überfielen zwei Männer am Sedanplatz eine 20-Jährige und verletzten deren Begleitung mit einem Messer. Nur wenige Meter entfernt vom gestrigen Tatort.