760_0900_125355_DSC05902.jpg
Die Bürgerbewegung für Fortschritt und Wandel (Im Bild die Mitglieder von links Uwe Hück, Sebastian Haase und Christoph Mährlein) will am Freitag den Kreisverband Pforzheim/Enzkreis gründen. 

Bürgerbewegung will mit Kreisverband auch vor Ort Fuß fassen

Pforzheim. Immer schön der Reihe nach: Erst der Bundesverband, dann der Landesverband – und am Freitag, 16. April, ist die Gründung des Kreisverbands Pforzheim/Enzkreis der Bürgerbewegung für Fortschritt und Wandel angesetzt. Sie findet als Präsenzveranstaltung ohne Online-Teilnahme im Möbelzentrum Pforzheim statt – vorbehaltlich gestiegener Inzidenzwerte mit einer eventuell verschärften Corona-Verordnung, wie der Bundesvorsitzende Sebastian Haase mitteilt. Er spricht von einem „weiteren Meilenstein in der Entwicklung unserer Bürgerbewegung“

Die Einführungsrede soll das wohl prominenteste Mitglied der Bürgerbewegung halten: Uwe Hück, einstiges SPD-Mitglied und Stadtrat, allerdings nicht mehr für die Genossen, für die er bei der letzten Kommunalwahl die meisten Stimmen holte.

Die Bürgerbewegung hat sich zum Ziel gesetzt, die mitgliederstärkste Partei in Pforzheim und dem Enzkreis zu werden.

Im September wird man bei der Bundestagswahl an den Start gehen – mit Christoph Mährlein als Kandidat. Der Anwalt war wie Hück aus der SPD ausgetreten.

Olaf Lorch-Gerstenmaier

Olaf Lorch-Gerstenmaier

Zur Autorenseite