Bürgerinfo zur Einführung der Gelben Tonne in Pforzheim startet

Pforzheim. Man werde „den Kommunikationsstrang nicht abreißen lassen“ und Bürger auf vielfältige Weise über die zum Jahreswechsel beschlossene Umstellung zu Gelben Tonnen informieren, hatte die Stadtverwaltung Anfang Juli auf PZ-Nachfrage versichert. Erstaunlich lautlos geht das Rathaus nun die erste Veranstaltung zur Beantwortung von Bürgerfragen an. Eine offizielle Einladung hat es von ihrer Seite nicht gegeben zu dem Treffen, das bereits am Montag, 16. August, um 18.30 Uhr in der Aula der Schanzschule beginnt.

Der Hinweis darauf kommt vom Nordstadt-Bürgerverein, der für diese Veranstaltung mit der Stadtverwaltung und den Projektbeteiligten kooperiert. Deren Experten werden Rede und Antwort stehen. Es bestehe die Möglichkeit, „sich ausführlich über die Tonnen und deren Handhabung zu informieren“, so die Vereinsvorsitzende Heike Kuppinger. Sonderregelungen würden erörtert und Hilfen für die Umsetzung angeboten. Wie berichtet, ist der Tenor in der Bevölkerung zwiespältig. Einerseits sind die oft vom Winde verwehten, den öffentlichen Raum verschandelnden Gelben Säcke etlichen ein Dorn im Auge. Andererseits sehen es viele als enormes Problem, an ihrem Wohnort noch eine weitere Tonne unterzubringen. Sie plädieren für eine deutlich großzügigere Ausnahmeregelung, als im strikten Konzept vorgesehen.Bei der Veranstaltung – Einlass ist ab 18.10 Uhr – gilt die 3G-Regel: getestet, geimpft oder genesen. Persönliche Daten werden erfasst. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung telefonisch unter (07231) 6039650 bei Kuppinger erforderlich

Claudius Erb

Claudius Erb

Zur Autorenseite