nach oben
Sozialbürgermeisterin Monika Müller wünscht sich in ihrer

100-Tage-Bilanz mit der "Pforzheimer Zeitung" ein umfassendes

Betreuungs- und Bildungspaket für Kinder im Alter von null bis zehn

Jahren.
Sozialbürgermeisterin Monika Müller wünscht sich in ihrer 100-Tage-Bilanz mit der "Pforzheimer Zeitung" ein umfassendes Betreuungs- und Bildungspaket für Kinder im Alter von null bis zehn Jahren. © Ketterl
03.06.2011

Bürgermeisterin Müller: "Pforzheim hat ein soziales Problem"

Sozialbürgermeisterin Monika Müller wünscht sich in ihrer 100-Tage-Bilanz mit der "Pforzheimer Zeitung" ein umfassendes Betreuungs- und Bildungspaket für Kinder im Alter von null bis zehn Jahren. Müller ist am kommenden Mittwoch 100 Tage Schul- und Sozialbürgermeisterin in Pforzheim.

Außerdem hat die Kommunalpolitikerin angeregt, dass es feste Sprechzeiten für Familien im Rathaus gibt, in denen dann auch eine Betreuung angeboten wird. Zudem laufen die Vorbereitungen für den Umbau des Pforzheimer Jobcenters, in dem künftig ein Mitarbeiter sich um die gesamten Belange eines Langzeitarbeitslosen kümmert. Müller verspricht sich dadurch eine verbesserte Betreuung der Langzeitarbeitslosen. Für Pforzheim erkennt sie das Problem, dass es eine große Schwere zwischen arm und reich gibt. Aber es fehle manchmal unter den Pforzheimern auch die Einsicht, dies einzusehen (dok).