nach oben
10.08.2012

Bürgerverein befürchtet Edeka-Wortbruch

Pforzheim. Der Bürgerverein Rodrücken befürchtet, dass Edeka sich auch aus Dillweißenstein am Ludwigsplatz zurückziehen könnte, wenn ein neuer Supermarkt auf dem Rodrücken Kaufkraft abziehe. Das Beispiel Büchenbronn lasse aufhorchen. Dort wird Edeka den Treff 3000-Markt schließen, weil er zu klein sei und sich nicht rentiere. Gegenüber der Stadt Pforzheim hat Edeka allerdings versichert, auch wenn der Supermarkt an der Postwiesenstraße Einbußen für den Wachtler-Markt am Ludwigsplatz bringe, werde man den „Nah und gut“ nicht schließen. Der Rodrücken glaubt Edeka diese Beteuerungen nicht.

Das ist nicht der einzige Grund, weshalb der Bürgerverein Rodrücken gegen einen Supermarkt an der Postwiesenstraße ist: Er sei unnötig, bringe mehr Verkehr und weniger Lebensqualität mit sich und verderbe die Immobilienpreise. Die Fraktionsgemeinschaft hatte Ende Juli im Gemeinderat die Forderung nach einem Bürgerentscheid gestellt.

Leserkommentare (0)