nach oben
Freut sich über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch OB Gert Hager: Joachim Rösch (rechts). Foto: Keller
Freut sich über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch OB Gert Hager: Joachim Rösch (rechts). Foto: Keller
27.10.2016

Bundesverdienstkreuz für Ex-Gemeinderat Joachim Rösch

Pforzheim. Er gilt als einer, der alleine durch seine Debattenbeiträge im Gemeinderat Mehrheiten schaffen oder verändern konnte: Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde Joachim Rösch am Donnerstag das Bundesverdienstkreuz von Oberbürgermeister Gert Hager verliehen.

In seiner Laudatio würdigte Hager den promovierten Arzt, SPD-Stadtrat und ehemaligen Unternehmer als „eine herausragende Erscheinung in vielfältigsten Ehrenämtern der Stadt Pforzheim“, als „Ur-Pforzheimer mit Leib und Seele“, der „seiner Heimatstadt immer treu geblieben ist“. Das sei auch eine große Auszeichnung „für uns alle“, betonte Hager.

Von 1989 bis 2014 war Rösch Mitglied des Gemeinderats. Ein Amt, das mit sehr viel Aufwand verbunden sei, wie Hager anerkannte. Seine Herzensangelegenheit sei die Kultur gewesen. Auch sei er sozial engagiert. „Ohne Rösch würde die Gesellschaft anders aussehen“, so Hager, der Rösch ferner als „weltgewandt“ und „energiegeladen“ lobte.

Rösch war maßgeblich an der Gründung des Fördervereins der Pforzheimgalerie beteiligt, außerdem war er Präsident der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft. Äußerst vielfältig sind seine Verdienste um die Arbeiterwohlfahrt.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.