nach oben
06.05.2016

Bus-Ersatzverkehr wird verlängert

Pforzheim. Der Aufsichtsrat der Stadtverkehr Pforzheim (SVP) GmbH hat beschlossen, den Ersatzverkehr um vier Wochen zu verlängern. Bislang war die Maßnahme bis 18. Mai vorgesehen, um Streiks im Konflikt um die Zukunft der rund 240 Angestellten abzufedern – auch am Freitag rief Verdi zum Arbeitskampf auf.

Die Ersatzlinien werden weiterhin im 30-Minuten-Takt fahren. Es werde zudem mit Nachdruck daran gearbeitet, weitere auf die Straße zu bringen und damit mehr Normalität im öffentlichen Nahverkehr zu bekommen, so der Erste Bürgermeister und SVP-Aufsichtsratsvorsitzende Roger Heidt. Im Zuge der bevorstehenden Kündigungen habe die SVP-Leitung unterdessen eine Anhörung des Betriebsrats veranlasst. Dieser habe eine Woche Zeit, Stellung zu nehmen. „Wir tun alles dafür, um möglichst viele Mitarbeiter in eine neue Beschäftigung zu vermitteln und sind selbst bereits mit der Arbeitsagentur im Gespräch“, betont SVP-Prokurist Nico Langemeyer.

Betriebsratschef Guido Koch bestätigt den Eingang des Schreibens. Die Belegschaft sei informiert und habe das Schreiben mit Fassung aufgenommen. Der Vorgang selbst sei ihm allerdings „völlig unverständlich“. Aus Sicht des Betriebsrats sei die Rechtslage noch überhaupt nicht geklärt.

Am morgigen verkaufsoffenen Sonntag auf der Wilferdinger Höhe sind ebenfalls eigene Linien im Einsatz. Von 11.30 bis 19 Uhr wird ein Ersatzverkehr eingerichtet, der im Haidach als 205 beginnt und am ZOB zum 206-Bus wird. Dieser Bus fährt alle 30 Minuten, Zudem wird es von 11 bis 19 Uhr einen Pendelbus zwischen Leopoldstraße und Wihö geben. pm