nach oben
Bald sollen alle Bushaltestellen in Eutingen ohne Hürden sein.   Foto: Ketterl
Bald sollen alle Bushaltestellen in Eutingen ohne Hürden sein. Foto: Ketterl
02.12.2015

Bus-Linie 1 soll barrierefrei werden

Die Bushaltestellen der Linie 1 im Stadtteil Eutingen sollen umgebaut werden, wenn es nach der Stadtverwaltung geht. Im Eutinger Ortschaftsrat hatte es laut Bürgermeister Alexander Uhlig zwar zwölf Zustimmungen gegeben. Laut Stadtrat Bernd Zilly (Unabhängige Bürger), der sich im Planungs- und Umweltausschuss zu Wort meldete, aber mit Vorbehalt.

An den sieben Haltestellen im Stadtteil soll es künftig möglich sein, barrierefrei ein- und auszusteigen. Mit einem Gesamtaufwand von 666.000 Euro sollen sämtliche Haltestellen entlang der Eutinger Hauptstraße bis zur Endhaltestelle Gartenstadt umgebaut werden. Die am stärksten frequentierte Buslinie ist laut Verwaltung in der Innenstadt bereits auf dem neusten Stand.

Umbau im nächsten Jahr

Die Bordsteine sollen durch so genannte Kasseler Sonderborde ersetzt werden. Auf die Weise könnten etwa Rollstuhlfahrer ebenerdig in absenkbare Niederflurbusse einsteigen. Die Umbauten der Buchten sollen bald erfolgen. Das Projekt wird durch das Land in Höhe von 100.000 Euro gefördert.

Das Personenbeförderungsgesetz verlangt laut Verwaltung, dass der öffentliche Nahverkehr bis ins Jahr 2022 komplett barrierefrei zu sein hat. Und gerade da hatte Zilly Bedenken, ob dieses Gesetz nicht anders zu erfüllen sei. Auch Grünen-Stadtrat Axel Baumbusch kündigte zwei Enthaltungen seiner Fraktion im Gemeinderat an, obwohl sie für Barrierefreiheit sei. Aber die Umbauten sollten dort erfolgen, wo ohnehin in den Straßenraum eingegriffen werde.

Die Stadträte brachten in der Sitzung mehrere Bebauungsplanverfahren ein Stück weiter, entschieden wird der Gemeinderat. Zum einen ging es um die Änderung des Bebauungsplans „Industriegebiet Wilferdinger Höhe“, um für die Händler ein einheitliches Recht in Sachen Nutzung der Gewerbeflächen zu schaffen (die PZ berichtete). Der Bebauungsplan „Sondergebiet Einkaufszentrum Wilferdinger Höhe“ soll die bestehenden genehmigten Nutzungen planungsrechtlich fassen. Für die Entwicklung des Areals Güterbahnhof West stellte der Ausschuss die Weichen für den Bebauungsplan. Dort soll rund um die Güterabfertigungshalle ein Mix aus Werkstätten, Wohnbebauung und Büros entstehen.