nach oben
Die Linie 10 zwischen dem Oberen Enztal und dem Haidach werden anders getaktet, um Überschneidungen mit den Linien 1 und 6 zu vermeiden. Foto: Seibel
Die Linie 10 zwischen dem Oberen Enztal und dem Haidach werden anders getaktet, um Überschneidungen mit den Linien 1 und 6 zu vermeiden. Foto: Seibel
12.12.2016

Bus-Test auf dem Rodrücken wegen Neubaugebiet und Supermarkt

Pforzheim. Um rund 6000 Kilometer im Jahr wird sich die Fahrstrecke der Linien 7 und 11 erhöhen – wofür RVS vom Eigenbetrieb Pforzheimer Verkehrs- und Bäderbetriebe (EPVB) auch bezahlen wird. Grund ist das Neubaugebiet „Lange Gewann“ auf dem Rodrücken und der Supermarkt an der Postwiesenstraße. Der Fahrweg wird dabei über die Bedienung der bisherigen Haltestellen Grünewaldstraße, Werner-Siemens-Straße und Genossenschaftsstraße verlängert. In einem Jahr wird Bilanz gezogen.

Die Mitglieder des Werkeausschusses winkten diese Änderung gegenüber der ursprünglichen Planung ebenso durch wie eine Änderung des Takts, den EPVB-Chef Bernd Mellenthin und sein Stellvertreter Jörg Rompca dem Gremium bekanntgaben: Um eine sogenannte Pulk-Bildung zu vermeiden, werden die Fahrten der Linie 10 entzerrt. Diese verkehrt zwischen dem Oberen Enztal und dem Haidach. Auf dem westlichen Ast überlagerte sich die „10“ mit der Linie 1 und auf dem südöstlichen Ast mit der Linie 6 – bisher erfolgten die Abfahrten der Linie 10 nahezu gleichzeitig mit den anderen Linien.

Künftig wird das sinnlose Hintereinander-Herfahren wegfallen und Intervallmöglichkeiten nach fünf, zehn oder 15 Minuten zur Verfügung stehen.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.