nach oben
Bereits im August demonstrierten die Busfahrer für ihre Jobs.
Bereits im August demonstrierten die Busfahrer für ihre Jobs.
11.12.2015

Buspersonal verlangt Job-Garantie

Pforzheim. Der Betriebsrat des Stadtverkehrs Pforzheim (SVP), die Tarifkommission des städtischen Verkehrsunternehmens und die Gewerkschaft Verdi fordern von der Stadt Pforzheim, für die Weiterbeschäftigung aller über 200 Beschäftigten des SVP zu sorgen, auch wenn der Linienbusverkehr in Pforzheim künftig von einem anderen Unternehmen betrieben wird.

Wie berichtet, haben die Bahntochter Regionalbusverkehr Südwest (RVS) und das private Konsortium PE Bus jeweils den Antrag beim Regierungspräsidium Karlsruhe gestellt, den Busverkehr in der Stadt künftig zu betreiben. Eine Entscheidung pro RVS gilt als wahrscheinlich. Der SVP-Betriebsratsvorsitzende Guido Koch erklärte, die geforderte Sicherung der SVP-Arbeitsverhältnisse könne unter anderem dadurch geschehen, dass die Stadt das Personal übernehme. Die Stadt müsse aber bald handeln, die Situation sei unerträglich. Die Beschäftigten hätten Möglichkeiten, Druck auszuüben, und zwar von heute auf morgen. Die Stadt sei in der Pflicht, weil die SVP-Beschäftigten jüngst bei sich 2,5 Millionen Euro eingespart hätten, um den Betrieb zu retten. Zudem habe die Rathausspitze versprochen, die SVP-Belegschaft nicht einfach in die Arbeitslosigkeit zu entlassen. kli