nach oben
Nico Langemeyer
Nico Langemeyer
Rudolf Hausmann
Rudolf Hausmann
19.05.2016

Busstreit geht weiter: Wirrwarr um Abmahnungen

Die Abmahnungen gegen die Fahrer, die am vergangenen Donnerstag ihre Busse an Haltestellen zurückgelassen haben, seien zurückgenommen worden, hat Verdi in einer Pressemitteilung erklärt, in der Verhandlungsführer Rudolf Hausmann zitiert wird.

Pforzheim. Nach Rückfrage bei der Stadtverkehr Pforzheim (SVP) GmbH widerspricht Prokurist Nico Langemeyer per E-Mail: Die Mitteilung der Gewerkschaft stelle „einen bewussten Versuch der Irreführung dar. Wie angekündigt haben wir die Abmahnungen nochmals geprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass alle davon rechtens sind.“ Sie würden nicht zurückgenommen. „Zudem behalten wir uns weiterhin vor, Strafanzeige gegen die betroffenen Mitarbeiter zu stellen.“

SVP-Chef Joachim Zimmermann bestätigt, dass es bei den Abmahnungen bleibe, da bei der Aktion Haltestellen blockiert worden waren – es also zu gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr gekommen sein könnte. Allerdings werde er keine Strafanzeige erstatten. „Ich muss als Geschäftsführer auch die Mitarbeiter im Auge behalten“, sagt Zimmermann und erinnert daran, dass diese am Dienstag ihre Kündigungen erhalten haben. Angesichts dieser schweren Situation der Belegschaft sei es aus seiner Sicht auch kein glücklicher Zeitpunkt gewesen, die Abmahnungen auszusprechen. Zimmermann war zu dem Zeitpunkt nicht im Unternehmen.