nach oben
Original und Plakat: Gunther Krichbaum mit Gunther Krichbaum. Foto: Ketterl
Original und Plakat: Gunther Krichbaum mit Gunther Krichbaum. Foto: Ketterl
08.07.2017

CDU-Mann Krichbaum: Wahlkampf statt Sommerferien

Pforzheim. Die Umfragewerte: spitze. Die Tendenz: steigend. Die Sonne: scheint. Und so könnte Gunther Krichbaum, der Pforzheimer CDU-Bundestagsabgeordnete, sich entspannt zurücklehnen und mit gebremstem Schaum einen leichten Sommerwahlkampf bestreiten bis zur Bundestagswahl am 24. September.

Aber er warne vor einer solchen Einstellung, sagt Krichbaum an diesem Freitagmorgen beim Pressegespräch zum Wahlkampf, das er – der Jahreszeit angemessen – an einem der Freiluft-Tische der Müssle Weinbar am Leopoldplatz angesetzt hat. Zum einen sei die Wahl erst am Wahltag um 18 Uhr wirklich entschieden, zum zweiten werde es – bei allem Vorsprung von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf SPD-Herausforderer Martin Schulz und der Union vor den Sozialdemokraten in den Umfragen – eine Richtungswahl geben. Schulz habe angekünigt, Kanzler werden zu wollen, und das könne angesichts der sich abzeichnenden Mehrheiten ja nur auf Rot-Rot-Grün herauslaufen, sagt Krichbaum.

Angesichts der Kriege, Konflikte und Unsicherheiten unweit der EU-Außengrenzen, von der Ukraine über Syrien bis hin zur Flüchtlingsthematik, brauche man Verlässlichkeit. „Wenn es bleibt, wie es ist, dann sind die Menschen schon zufrieden.“ Auch Krichbaum selbst setzt darauf im Slogan auf seinem Plakat, „Stabilität für unser Land“ lautet der. Man habe Herausforderungen wie die Flüchtlingskrise als Aufgaben erkannt, angepackt und dabei Ergebnisse erzielt. So grabe man Rechtspopulisten das Wasser ab. „Von der AfD bleibt der völkische Teil übrig“, sagt Krichbaum, und der liege in Umfragen noch bei sieben Prozent, Tendenz sinkend.

Auch in seinem Wahlkreis, findet der 53-Jährige, kann er Erfolge vorweisen, den Bau der Westtangente, den A8-Ausbau und den dazugehörenden Lärmschutz, Fördergelder des Bundes fürs Haus der Jugend und die Fußgängerzone etwa, elf Millionen Euro Forschungszuschüsse für regionale Mittelständler, und, ganz aktuell, einen kleineren Betrag mit großer Wirkung: 5000 Euro von der Stiftung der Deutschen Fußballliga (DFL) ermöglichten der Pforzheimer Bolzplatzliga die nächste Hallensaison.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.