760_0900_89099_Polizei_Carl_Heilig.jpg
Uwe Carl und Elke Heilig sind zu Kripo-Direktoren befördert worden.  Foto: Ketterl 

Calwer Kripo wird für Leiter der Paulus-Ermittlungen zum Sprungbrett für die Goldstadt

Pforzheim. Zu Kriminaldirektoren befördert worden sind durch Polizeipräsidentin Caren Denner die bisherigen Kriminaloberräte Elke Heilig (52), Chefin des Polizeireviers Pforzheim Nord, und Uwe Carl (54), Leiter des Kriminalkommissariats.

Noch befindet sich ihre übergeordnete Dienststelle in Karlsruhe. Doch ab 1. Januar 2020 wird sich das Polizeipräsidium Karlsruhe von seinen östlichen Nachbarn trennen müssen. Dann entsteht ein zusätzliches Regionalpräsidium für den Nordschwarzwald mit Sitz der Präsidiumsspitze in Pforzheim.

Carl hatte 2014 die Führung des Kriminalkommissariats in Calw übernommen. Überregionale Bekanntheit erlangte er zuletzt durch den Kriminalfall Simon Paulus: Der 54-Jährige leitete die 40-köpfige Sonderkommission „Wagner“ im Zusammenhang mit dem Verschwinden und der mutmaßlichen Ermordung des Gräfenhausener Büchsenmachers und Sportschützen (die PZ berichtete).

Nach dem Abitur und abgeschlossener Berufsausbildung zur Industriekauffrau begann die im oberbayerischen Weilheim geborene Heilig im Jahr 1988 bei der damaligen Landespolizeidirektion Stuttgart 2 (jetzt Polizeipräsidium Stuttgart) ihre Ausbildung bei der Kriminalpolizei. Ab 2009 übernahm sie die Leitung der Kriminalpolizei Calw. Vor dem Wechsel zum Polizeipräsidium Karlsruhe im Frühjahr 2015 war sie Leiterin des Referats Prävention beim neuen Polizeipräsidium Konstanz. Zuletzt war Heilig Chefin der Kriminalinspektion 7 beim Polizeipräsidium Karlsruhe. In Pforzheim trat sie die Nachfolge von Uwe Bux an.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.