nach oben
Die caritative Parkuhr hat viel Geld erwirtschaftet.
Die caritative Parkuhr hat viel Geld erwirtschaftet.
31.01.2011

Caritative Parkuhr: Parken für die Jugendarbeit

PFORZHEIM. Ein strahlendes Lächeln zauberte am Montag Mittag ein Scheck in Höhe von 4434,10 Euro auf die Gesichter von Waldemar Meser und Johannes Braun. Die Vorsitzenden der "Elterninitiative Buckenberg-Haidach&Hagenschieß" bekamen von Ersten Bürgermeister Roger Heidt die Einnahmen der Caritativen Parkuhr überreicht. Der Erste Bürgermeister würdigte das persönlichen Engagement des Vereins und die Jugendarbeit im Stadtteil.

Meser erläuterte, dass der Verein seit elf Jahren auf dem Haidach aktiv ist, und sich die soziale Arbeit im Laufe der Jahre verändert habe. Stand zu Beginn die Sozialarbeit mit dem auffälligen Jugendlichen im Vordergrund, bietet die Elterninitiative jetzt auch Angebote für Erwachsene und Senioren an. Am vergangenen Sonntag hatten sich beispielsweise rund 80 ältere Menschen im Bürgerhaus Buckenberg-Haidach getroffen.

Die Einnahmen der Parkuhr sollen jedoch ausschließlich der Jugendarbeit zu Gute kommen, kündigte Meser an. Schließlich wird der offene Jugendtreff von montags bis freitags von 17 bis 21 Uhr betrieben. Mit den Einnahmen sollen nach Angaben von Meser die Aufwandsentschädigungen finanziert werden, die die Ehrenamtlichen erhalten.