nach oben
Geschafft, aber glücklich überreichen „Schmuckwelten“-Chef Michael Buck, Jeremy M. Buck und Enzo d’Eugenio (von links) stellvertretend für alle Künstler und Helfer des Abends den symbolischen Spendenscheck an Susanne Knöller und Thomas Satinsky (rechts), die Vorsitzenden der PZ-Aktion „Menschen in Not“. Foto: Ketterl
Die „Schmuckwelten“ sind am Mittwochabend gut gefüllt, und die Gäste erleben eine tolle Stimmung. Foto: Ketterl
Die Musik kommt an – die Gäste klatschen mit und sind begeistert. Foto: Ketterl
Die Mischung ist perfekt und unterhält generationenübergreifend. Foto: Ketterl
10.08.2017

Charity-Konzert von Jeremy M. Buck und Musikerfreunden

Pforzheim. „Schmuckwelten“-Caipirinha, Diamonds on the Beach, Silver Gonic, Goldstadt El Manito, Sparkling Gin Fizz, Precious Sommer-Mix, Golden Ipanema, „Schmuckwelten“-Cuvée-Piccolo oder einfach Mineralwasser – das alles in Kombination mit guter Musik und gutem Publikum war ein voller Erfolg für den guten Zweck. 1500 Euro sind zusammengekommen.

Bildergalerie: Charity-Konzert in den Schmuckwelten

Es ist ein launiger Abend. Die „Schmuckwelten“ sind gut gefüllt und alle Altersklassen vertreten. Die Stimmung ist gut. Jeremy beginnt mit der „Godfather Theme Sweet Child O’ Mine“, und schon sind die Besucher verzaubert. Franco Loprete kommt, und „Hotel California“ erklingt. Als sich Tony Fazio dazu gesellt, wird gerockt: „Another Brick In The Wall“ und ein Best-off von Carlos Santanas Klassikern: „Black Magic Woman“, „Corazon Espinado“ und „Oje Como Va“. Niemand kann mehr stillhalten. Es wird gewippt, geklatscht und mitgesungen. Das macht Spaß und gibt viel Applaus.

Es folgt das Gitarrenorchester der Musikakademie Karlsruhe mit „Marchinha de Carnanval“, „Chorinho“ und „Sambinha“. Bei „Besame Mucho“ begleitet Jeremy mit Gesang. Weiter geht es mit Tenor Claudio Versace. Er schmettert zuerst mit Jeremy „You Raise Me Up“, dann solo „Funicula“ und „Miserere“. Das Publikum ist begeistert. Mit Loranza Maluku präsentiert Jeremy „Cose de la Vita“. Solo überzeugt die Sängerin mit „Simply The Best“ und „Always There“. Die „Schmuckwelten“ beben.

Dann wird es ruhiger. Jeremy singt „Amazing Grace“ und begleitet Enzo d’ Eugenio beim „Hallelujah“ mit der Gitarre. Enzo präsentiert solo „A Limbro Viso Amore“, „O sole mio“ und „Granada“. Der Applaus ist überwältigend.

Doch noch geht es weiter: Claudio Versace und Enzo d’Eugenio präsentieren als Tenor-Duett „Grande Amore“ und „Nessun Dorma“. Und der Schluss, den werden die Besucher wie die Künstler nicht so schnell vergessen. Alle Musiker, auch die Goldstadt-Song-Beteiligten, singen Michael Jacksons „We Are The World“. „Ganz ohne Probe“, verrät Jeremy und freut sich. „Jeder hat jedem geholfen – wir waren ein super Team.“

Und als das Goldstadt Ensemble den Goldstadtsong präsentiert, sind einfach alle nur noch glücklich. Die Künstler, weil alles super gelaufen ist. Die Besucher, weil sie perfekt unterhalten wurden. Und „Menschen in Not“, weil so viele an die Menschen denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.