760_0900_31940_.jpg Chillen, feiern, Freunde treffen auf der Sommerlounge
Auf das Pforzheimer Publikum konnten sich die Sommerlounge-Macher verlassen. Und das trotz unbeständiger Witterung und regelmäßigen Regenschauern. An den Abenden blieb keins der vielen bunten Sofas unbesetzt.seibel
760_0900_31941_.jpg Chillen, feiern, Freunde treffen auf der Sommerlounge
„Nightfly“ steuerten Soul und Jazz zum Gottesdienst in der Schlosskirche bei.
760_0900_31943_.jpg Chillen, feiern, Freunde treffen auf der Sommerlounge
Rockig: „The Hats“ aus Amsterdam.
760_0900_31942_.jpg Chillen, feiern, Freunde treffen auf der Sommerlounge
Durst? Organisator Mark Gössel.
760_0900_31945_.jpg Chillen, feiern, Freunde treffen auf der Sommerlounge
Gute Laune auf gemütlichen Sofas: (von links) Davide Jakubowski, Deedee Gomes, Christina Weinschrott, Angelica und Stephan Böhm
760_0900_31944_.jpg Chillen, feiern, Freunde treffen auf der Sommerlounge
Wer keinen Platz auf einem Sofa mehr bekam, der stand einfach. Und so ließ es sich auch besser im Takt der Livemusik wippen.

Chillen, feiern, Freunde treffen auf der Sommerlounge

Die mehr als 150 Sofas und rund 100 ehrenamtlichen Helfer haben am Sonntagabend eines gemeinsam: Sie sind platt. Es liegen vier strapaziöse Tage hinter ihnen – „aber wunderschöne“, wie Organisator Mark Gössel vom Freundeskreis der Europäischen Sommerlounge sagt.

Sommerlounge 30.jpg
Bildergalerie

Tag 1: Sommerlounge in Pforzheim

Sommerlounge Start 3.jpg
Bildergalerie

Sommerlounge beginnt in Pforzheim

Sommerlounge_M4.jpg
Bildergalerie

6. Sommerlounge in Pforzheim // 2. Teil

Nach einem fulminanten Freitagabend mit „The Hats“ aus Holland, dem Air-Musical „Airnadette“ aus Frankreich und rund 5000 begeisterten Besuchern, wird der Samstag rockiger. Nach „The Fires“ aus der Schweiz, sowie den Lokalmatadoren „Nightfly“ und „Funhouse“ gelingt eine Überraschung in der Schloßkirche: Dort bieten Nueva Generacion Tango und DJ Michael Rühl aus Berlin eine 40-minütige Show im farbig in Szene gesetzten Gotteshaus.

Am Sonntag wird es zünftig. Zum Weißwurstfrühstück spielt der Musikverein Dürrn. Und danach sitzen schon die ersten Gäste fürs WM-Finale bereit: „Was sollen wir denn zu Hause? Etwa aufs Sofa liegen?“