nach oben

TV-Kolumne PZ-zapp

Der doppelte Holger Wessinger - einmal lebendig (rechts), einmal tot (links, auf dem Boden liegend). Den Tod des Chorsängers am Theater Pforzheim und Grunbacher "Baliederle"-Regisseurs im "Tatort: Blackout" ermittelt Lena Odenthal, gespielt von Ulrike Folkerts (linkes Bild, Mitte).
Der doppelte Holger Wessinger - einmal lebendig (rechts), einmal tot (links, auf dem Boden liegend). Den Tod des Chorsängers am Theater Pforzheim und Grunbacher "Baliederle"-Regisseurs im "Tatort: Blackout" ermittelt Lena Odenthal, gespielt von Ulrike Folkerts (linkes Bild, Mitte). © SWR/Fix
24.10.2014

Chorsänger am Theater Pforzheim ermordet: Odenthal klärt Fall

Pforzheim. Holger Wessinger, der am Theater Pforzheim ab und zu den Chor verstärkt, ist ermordet worden. Der Baiersbronner Einzelhändler, der nebenberuflich auch bei der Theatergruppe der Grunbacher „Baliederle“ Regie führt und spielt, wurde mit K.o.-Tropfen betäubt und in sexuell erniedrigender Situation zurückgelassen. Dass sich die Trauer um ihn in Grenzen hält, hängt mit der Ludwigshafener Hauptkommissarin Lena Odenthal zusammen. Die hat nämlich den Mordfall in nicht einmal 90 Minuten aufgeklärt.

Wessinger, der bis zu seiner Ermordung am Theater Pforzheim und bei den Stuttgarter Choristen gesungen hat, wird das auch weiterhin tun können. Sein Ableben ist nur gespielt, wie man am kommenden Sonntag um 20.15 Uhr in der ARD sehen kann. Wessinger mimt das Mordopfer, den Architekten Justus Wagner, im „Tatort: Blackout“. Er stand bereits für mehrere Fernsehproduktionen wie den Harry-Wörz-Film oder die TV-Serie „Die Fallers“ vor der Kamera. Die Dreharbeiten hätten ihm sehr gut gefallen, heißt es in einer Mitteilung des Theaters Pforzheim. Wessinger könnte sich wohl gut vorstellen, sich noch ein paar Mal vor der Fernsehkamera ermorden zu lassen.

Für Lena Odenthal, gespielt von Ulrike Folkerts, ist es der 60. Fall als „Tatort“-Kommissarin. Und ausgerechnet zu diesem runden Jubiläum muss sie auf Kriminalhauptkommissar Mario Kopper (Andreas Hoppe) verzichten, der bei seiner Cousine in Italien Hochzeitsmusik macht. Seine Vertretung, die junge Fallanalytikerin Johanna Stern (Lisa Bitter), kann sich zunächst gar nicht mit der Odenthal anfreunden. Am Ende aber lösen die Ludwigshafener Ermittler das Rätsel um den gewaltsamen Tod des Pforzheimer Chorsängers und Grunbacher Regisseurs doch noch. Und zwar pünktlich. Wie immer, wenn „Tatort“-Kommissare eingreifen.