nach oben
Die Baustelle auf der Christophallee nimmt ihnen die Kundschaft: Mustafa Erel, Gisela Cyranek, Susanne Löwe, Gültekin Cetinkaya, Gökhan Baskas, Cahit Ceylan und Oxana Gildermann (von links). 
Die Baustelle auf der Christophallee nimmt ihnen die Kundschaft: Mustafa Erel, Gisela Cyranek, Susanne Löwe, Gültekin Cetinkaya, Gökhan Baskas, Cahit Ceylan und Oxana Gildermann (von links).  © Ketterl
29.08.2017

Christophallee: Geschäftsleute schlagen wegen Vollsperrung Alarm

Pforzheim. Sie beklagen erheblichen Kunden- und Umsatzrückgang, einige fürchten um ihre Existenz: Vereint und eindringlich machen Geschäftsleute an der Christophallee auf ihre kritische Situation aufmerksam.

Seit Monaten sorge die Baustelle vor der Ladentür für Unannehmlichkeiten, die Vollsperrung werde noch Wochen anhalten. Sie hoffen auf eine finanzielle Entschädigung und drängen auf einen möglichst raschen Abschluss der Arbeiten. Die Stadt verweist auf den großen Umfang der Maßnahme und die dadurch zu erwartende Verbesserung. Man nehme die Sorgen ernst.

Mittendrin im Auslöser der wirtschaftlichen Krise stehen fürs Foto einige jener Ladenbetreiber, die um ihre berufliche Zukunft bangen. „Wir sind ein kleines Geschäft und selbstständig, wir möchten leben“, sagt Cahit Ceylan vom „Melox-Copyshop“ und zeigt auf die Megabaustelle mit dem Gewirr von Zäunen drum herum. Seine Frau Oxana Gildermann ergänzt: „Das geht an die Existenz.“ Elf Anrainer der Christophallee sind in einem Schreiben aufgelistet, das an die Stadtverwaltung, die Stadtwerke und den Eigenbetrieb Stadtentwässerung ging. Die Worte sind höflich, aber deutlich. Seit Juni dauerten die Unannehmlichkeiten vor der Ladentür an. Erst sei die linke, dann die rechte Straßenseite gesperrt worden. Seit 14. August herrsche Vollsperrung – und dies wohl mindestens bis Mitte September. Sie wollen einen Entschädigungsanspruch geltend machen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Testy
29.08.2017
Christophallee: Geschäftsleute schlagen wegen Vollsperrung Alarm

Ein paar Wochen muss man das aushalten können. Klar ist das ärgerlich, aber es ist nur eine kurze Zeit... die sollen mal die Händler an der KF fragen, da hat es deutlich länger gedauert und ein andere Laden fällt mir ein, der hatte 1 1/2 Jahre eine Großbaustelle vor der Tür und noch 5 Jahre damit zu kämpfen, bis die Umsätze wieder normal waren, hier geht es um ein paar Wochen. Da gibt es keine Entschädigung und da braucht es keine Entschädigung. Zähne zusammenbeißen. Heute meint jeder er muss ...... mehr...

von Schilda
29.08.2017
Christophallee: Geschäftsleute schlagen wegen Vollsperrung Alarm

Es gibt keinen Grund nach städtischer Unterstützung zu schreien. Wenn ein Geschäftsmann eine drei monatige Beeinträchtigung nicht aushalten kann, sollte er sich mal an die Nase fassen. An dieser Strasse war schon immer ein Park und Halteverbot, folglich musste eh schon immer jeder Kunde, der eines dieser Geschäfte besuchen wollte, in Nebenstrassen parken, vorausgesetzt er hat sich politisch korrekt verhalten und nicht seine stinkende Karre direkt vor den Laden gestellt. Was in Pforze leider ...... mehr...

Igelchen
29.08.2017
Christophallee: Geschäftsleute schlagen wegen Vollsperrung Alarm

Finde ich toll, wie viele Einzelhändler hier sind und sich demzufolge auch auskennen:( Ist Euch eigentlich bekannt, wie viele Einzelhändler hier am Existenzlimit sind und wie sich, in Euren Augen 'nur eine kurze Zeit' in der Realität auswirkt? Ein Einzelhändler, der sich eh nur 'über Wasser' hält, kann auch eine kurze Zeit einer Durststrecke nicht mehr überwinden. Und das hat in Pforze nun wirklich nicht mit schlechtem wirtschaften zu tun, sondern wohl eher damit, dass ca. 50% der ...... mehr...

HWB
30.08.2017
Christophallee: Geschäftsleute schlagen wegen Vollsperrung Alarm

Es geht ja micht nur um die Händler, sondern auch um die Kunden und Patienten die mit dem Ungemach der Baustelle leben müssen. Versuch bitte mal jemand mit einem Rollstuhl über Rollsplit und Schotter zu fahren, das gleiche gilt für Rollatoren. Ärzte und Apotheke und Rehainstitute sind nur sehr schwer zu erreichen. mehr...