760_0900_89510_Innenstadt_Ost neu
Projekt City Ost: In der östlichen Innenstadt wird sich bald einiges ändern. 

City-Ost rückt näher – Sorge um das Pforzheimer Nachtleben steigt

Pforzheim. Die Furcht der Pforzheimer Clubgänger um das Nachtleben in der Stadt schlägt sich vermehrt in Anfragen nieder, die über die sozialen Kanäle an die PZ gerichtet werden. Und der geplante Abrissbeginn einiger Gebäude entlang des Schlossbergs, die aufgrund des städtischen Großprojekts City-Ost weichen müssen, treiben die Bedenken aufseiten der jungen Nachtschwärmer weiter an. Denn eines dieser Gebäude befindet sich an der Östliche Karl-Friedrich-Strasse 11 und darin der Club Sägewerk.

Besitzer des beliebten Anlaufpunktes für Partygänger ist die M & S GmbH, deren Vertreter Karim Moussavi-Zadeh die Sorgen seiner Gäste teilt, wie er auf Anfrage PZ-News mitteilte. So würden die Mitarbeiter des Sägewerks in jüngster Zeit auch vermehrt von Clubbesuchern auf dessen Zukunft angesprochen: „Leider haben wir im Moment keinerlei verlässliche und verbindliche Aussagen seitens der Stadt Pforzheim, wann der Abriss unseres Gebäudes geplant ist. Laut einer groben Schätzung wird das erst nach dem Bau und Umzug des Technischen Rathauses passieren, also 2022/2023. Mehr wissen wir leider selbst nicht“, so Moussavi-Zadeh. Natürlich sei man zudem damit beschäftigt, eine geeignete neue Location zu finden – konkrete Pläne gebe es aber noch keine.

Konkret sind dafür die Pläne zu City-Ost, immerhin reist OB Peter Boch am kommenden Dienstag nach Würzburg, um dort den Vertrag mit Innenstadt-Ost-Invesor ten Brinke notariell beglaubigen zu lassen. Doch sind bestimmte Zeitpunkte noch nicht absolut und großzügig umrissen. Auf PZ-Nachfrage sagte Philip Mukherjee, Pressesprecher der Stadt Pforzheim, dass der Vertrag des Clubs bis Ende 2022 laufe. Der Abbruch an der Östliche Karl-Friedrich-Strasse 3 bis 11  würde nach heutigem Stand erst später erfolgen.