nach oben
City on ICe © Simon
04.12.2014

"City on Ice": Zahlreiche Gäste sehen spektakuläre Show beim PZ-Abend

Dick eingepackt in warme Jacken, mit Handschuhen und Mützen ausgestattet, hatten sich am Donnerstagabend viele rund um die Eislaufbahn von „City on Ice“ am Marktplatz versammelt.

Bildergalerie: "City on Ice": Gäste sehen spektakuläre Show beim PZ-Abend (2)

Bildergalerie: "City on Ice": Zahlreiche Gäste sehen spektakuläre Show beim PZ-Abend

Die „Pforzheimer Zeitung“ hatte zum PZ-Abend geladen – und fast 200 Gäste waren der Einladung gefolgt. Nur selten hat man in der Vorweihnachtszeit Gelegenheit gemütlich beisammen zu sitzen, für gute Gespräche mit Kunden und Geschäftspartnern. Umso erfreuter waren PZ-Verleger Albert Esslinger-Kiefer und der geschäftsführende Verleger Thomas Satinsky, dass so viele an den Marktplatz gekommen waren.

Um auch den Pforzheimern ein vorweihnachtliches Schmankerl zu bieten, gab es im Vorfeld natürlich wieder die traditionelle Eislaufshow: die Deutsche Meisterin im Eiskunstlauf, Sarah Hecken und die Läufer des ERC Waldbronn verzauberten die Zuschauer mit Sprüngen und tollen Choreografien.

Bei Eistänzen mit Szenen aus dem „König der Löwen“ – begleitet vom rhythmischen Klatschen der Zuschauer – kam Stimmung wie beim Musical-Besuch auf. Besonders die Kostüme waren echte Hingucker. Von der Bande aus bestaunten kleine und große Zuschauer die Darbietungen. Sarah Hecken sorgte mit einer Kür zu „Stay with me“ von Sam Smith sowie ihrem Showprogramm zur Musik von Leonard Cohens „Halleluja“ für Gänsehaut-Feeling auf dem Marktplatz. Die abschließende Ehrenrunde der Eisläufer wurde deshalb auch mit großem Beifall begleitet.

Aber auch die PZ-Gäste kamen nicht drum herum, sich sportlich zu betätigen: beim lustigen Eisstockschießen, schlagfertig in Szene gesetzt von „die neue welle“-Moderator Thomas Brockmann, wurde so manches Naturtalent gefunden. Wahrscheinlich hat der eine oder andere vorher heimlich trainiert. Es hat Spaß gemacht – nicht zuletzt wegen der „Kommentare“ von der Bande.

Und damit die Füße nicht zu kalten wurden, ging’s dann rein in „Goldis Stadl“, wo Wirt Frank Daudert und sein Team bereits in den Startlöchern standen: Dort kredenzten sie beste Rot- und Weißweine aus der Region, dazu einen alpenländischen Vesperteller, bevor die Käse- und Fleischfondues angeheizt wurden. Zum Abschluss ein leckeres Dessert. PZ-Verleger Albert Esslinger-Kiefer dankte deshalb für die hervorragende Organisation und den unermüdlichen Einsatz des Teams, das durch aufmerksamen Service zur tollen Stimmung beitrug.

Gute Gespräche, ein herzhaftes Essen und ein paar Stunden Geselligkeit in netter Runde. Was braucht es da mehr? Natürlich gute Musik. In diesem Jahr unterhielten die „Oberallgäu Musikanten“ aus Bad Hindelang die Gäste.

Einen ausführlichen Bericht zum PZ-Abend lesen Sie in der Samstagsausgabe der „Pforzheimer Zeitung“