nach oben
Zehntausende lockte das strahlende Sommerwetter am Sonntag in die Pforzheimer Innenstadt. © Seibel
03.04.2011

"CityKultour": Einkaufserlebnis bei Kaiserwetter

PFORZHEIM. Passend zum Motto „CityKultour“ strahlte am Sonntag die Sonne bei europablauem Himmel über Pforzheim. Zehntausende nutzten die Möglichkeit, einzukaufen, zu bummeln und sich im Café zu entspannen.

Bildergalerie: Zehntausende strömen zur "Citykultour" nach Pforzheim - Teil 1

Bildergalerie: Zehntausende strömen zur "Citykultour" nach Pforzheim - Teil 2

Bildergalerie: Zehntausende strömen zur "Citykultour" nach Pforzheim - Teil 3

Mit ihren Liedern haben die „Comedian Harmonists“ voll ins Schwarze getroffen: Als Titel wie „Wochenend’ und Sonnenschein“ oder „Veronika, der Lenz ist da“ erklangen, bildete sich eine riesige Menschtraube vor der Bühne am Leopoldplatz. Genau so hatten es sich die Veranstalter der dritten Pforzheimer „CityKultour“ vorgestellt: Zehntausende strömten in die Innenstadt, um sich unterhalten zu lassen von musikalischen und tänzerischen Darbietungen, um das erste Eis in diesem Jahr zu essen, im Café zu sitzen und die vorbeilaufenden Leute zu beobachten und natürlich, um den Kleiderschrank mit den neuesten Frühlingstrends aufzupeppen.

Bildergalerie: Zehntausende strömen zur "Citykultour" nach Pforzheim - Teil 4

Dem Motto entsprechend haben sich auch die jeweils Deutsch-Finnische, -Griechische, -Kroatische, -Rumänische, -Türkische und -Ungarische Gesellschaft sowie die „Europa-Union“ an der Veranstaltung mit Ständen vor dem Neuen Rathaus beteiligt.

Kulturelle Vielfalt gezeigt

Bildergalerie: Zehntausende strömen zur "Citykultour" nach Pforzheim - Teil 5

„Der Marktplatz ist eine wunderschöne Kulisse und zeigt die Vielfalt der Kulturen“, sagte Oberbürgemeister Gert Hager bei der Eröffnung im Beisein des rumänischen Botschafters Lazar Comanescu.

Bildergalerie: Zehntausende strömen zur "Citykultour" nach Pforzheim - Teil 6

Als „Top-Werbung für unsere Einkaufsstadt“ bezeichnete Horst Lenk, Vorsitzender des Einzelhandelsverbands, den Aktionstag. „An diesem Konzept darf nicht gerüttelt werden“ betonte Lenk und äußerte sich voll des Lobes über das vom Gemeinderat abgesegnete Zentren- und Märktekonzept. Das Rahmenprogramm bot den Besuchen keine Möglichkeit zur Langweile: Nach einem Bummel über den Antikmarkt in der östlichen Fußgängerzone, konnte man sich auf dem Marktplatz mit multikulturellen Leckereien stärken, brasilianische Tänzer bestaunen, die neuesten Modelle der Pforzheimer Autohäuser sowie Straßentheater anschauen. Wer lieber mit dem Drahtesel unterwegs ist, hatte die Möglichkeit, sich über Fahrräder zu informieren. Und da so ein Stadtbummel ziemlich anstrengend sein kann, nutzten die Besucher die Möglichkeit, sich in den Schmuckwelten von Kosmetikexperten verwöhnen zu lassen. Nebenan in der Schlössle-Galerie war vor allem für die Kinder jede Menge Spiel und Spaß geboten.

Fast etwas zu gut war das Wetter hingegen für die Einzelhändler. Manch einer sei nach Angaben von Lenk mit der Kundenfrequenz im Geschäft und somit auch mit dem Umsatz nicht sehr zufrieden gewesen. „Die Stadt hat von diesem Tag sicher sehr profitiert“, sagt der Einzelhandels-Chef. „Es war eine optimale Werbung für Pforzheim als Einkaufsstadt, und damit konnten wir wieder viele Menschen aus der Region ansprechen.“