nach oben
07.03.2018

City-Vorkämpfer auf dem Rückzug

Das Citymarketing als Zusammenschluss der Innenstadt-Interessierten verliert an Bedeutung. Pforzheims oberster Wirtschaftsförderer Oliver Reitz setzt eher darauf, je nach Anlass Mitstreiter zu gewinnen. Der Einzelhandel warnt vor Alleingängen und mahnt gründliches Nachdenken an.

Es sind Sätze, die aufhorchen lassen in der Beschlussvorlage für den Gemeinderat zur Zukunft der Wirtschaft Stadtmarketing Pforzheim (WSP) und des Citymarketing: „Eine stetig sinkende Mitgliederzahl ist zu verzeichnen“, „federführend handelnde Personen fungieren nicht mehr in verantwortlicher Rolle“. Kurz: Das Citymarketing, jener vor rund zwei Dekaden ins Leben gerufene Zusammenschluss von Einzelhändlern, Dienstleistern und Gastronomen der Innenstadt, verliert an Gewicht und Schlagkraft. Über das Citymarketing war einst der Citymanager geschaffen worden, seither verkörpert von Rüdiger Fricke. Das Citymarketing hatte die City-Sonntage mit auf die Beine gestellt und sich auch als Sprachrohr für politische Belange der Innenstadt verstanden. In jüngerer Zeit gab es Austritte, wie Oliver Reitz als WSP-Direktor sagt. Die Ausgetretenen würden sich aber noch bei Veranstaltungen wie den verkaufsoffenen Sonntagen engagieren, und genau darauf setzt auch Reitz: je nach Anlass und Projekt möglichst viele Beteiligte zusammenzutrommeln. „Das ist natürlich ein Abenteuer“, sagt Reitz.

Der Pforzheimer Einzelhändler-Vorsitzende Horst Lenk warnt indes davor, zu früh Fakten zu schaffen. In einem Gespräch mit der WSP am 16. Februar sei es den Vertretern des Handelsverbandes um die Frage gegangen, welche Vorstellungen die Stadt hinsichtlich der Fortführung von Citymarketings habe. „Eine projektbezogene Finanzierung ist aus Sicht des Verbandes eine Option, die jedoch der Abwägung von Vor- und Nachteilen bedarf und im Kreis der Mitglieder des Citymarketings zu behandeln ist“, so Lenk.Überhaupt habe der Verband in dem Gespräch darauf Wert gelegt, dass „hinsichtlich aller geplanten und umzusetzenden Veränderungen die unmittelbar Betroffenen – also die Mitglieder des Citymarketings – einzubeziehen sind.“ Dies sei seitens der Stadtverwaltung zugesagt worden.Mehr lesen Sie am 8. März 2018 in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Faelchle
09.03.2018
City-Vorkämpfer auf dem Rückzug

Abschafffen, den Rest kann auch eine Eventagentur übernehmen. mehr...