nach oben
Henry Wiedemann
Henry Wiedemann
11.01.2016

DGB-Vorsitzender Henry Wiedmann scheidet aus

Pforzheim. Eigentlich hätte der ehrenamtliche DGB-Kreisvorsitzende Henry Wiedemann (58) schon Ende des vergangenen Jahres seinen Rücktritt bekanntgeben wollen – „aber ich habe mich breitschlagen lassen, bis zum Neujahrsempfang weiterzumachen“, sagt Wiedemann auf PZ-Anfrage. Der Empfang findet am Donnerstag, 21. Januar, ab 17.30 Uhr im Reuchlinhaus statt.

Wiedemann begründet seinen Schritt mit der Dreifachbelastung als Betriebsratsvorsitzender der Stadtwerke, als Stadtrat für die SPD im Pforzheimer Gemeinderat und als DGB-Vorsitzender – hauptamtliche Chefin ist Susanne Nittel –, zumal durch die Struktur-Reform des Gewerkschaftsbunds auf die Ehreamtlichen noch mehr Arbeit zugekommen sei. Wiedemann: „Wer mich kennt, weiß, dass ich – wenn ich etwas tue – hundertprozentig mache“. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.