760_0900_104452_Oechsle_Fest_Spende_Suppenkuecke_01.jpg
Cordon bleu mit Pommes: In den „Würmtal-Lauben“ auf dem Oechsle Fest genießen Diakonie-Chefin Sabine Jost, Annelies Gensler von der Suppenküche und ihre Gäste das Essen.  Foto: Meyer 

Dank anonymem Spender: Suppenküchen-Gäste speisen auf dem Oechsle Fest

Pforzheim. Glückliche Gesichter beim Oechsle Fest: 72 Gäste der Suppenküche hatten die Gelegenheit, es sich kulinarisch in den „Würmtal-Lauben“ auf dem Oechsle Fest gut gehen zulassen.

Cordon bleu, Pommes und Salat, dazu zwei Getränke: Ein anonymer Spender ermöglicht ein solches warmes Essen seit 2015 auf dem Weinfest, außerdem bei der Mess und dem Weihnachtsmarkt. Seit gut einem Jahr ist die Suppenküche in neuen Räumen an der Kiehnlestraße 10 gegenüber der Diakonie untergebracht. Im Durchschnitt nutzen 50 Frauen und Männer das Angebot der Suppenküche, die dreimal in der Woche geöffnet hat. Nur wer angemeldet war, bekam am Dienstag einen Verzehrbon. Zehn Gäste hatten abgesagt, dafür standen elf spontan vor der Laube, sagt Annelies Gensler, Mitverantwortliche für die Suppenküche. Und so bekamen alle einen Platz.

Martina Schaefer

Martina Schaefer

Zur Autorenseite