AdobeStock_173295019
Erneut melden PZ-Leser einen Hubschraubereinsatz in der Pforzheimer City.  Foto: VanHub/stock-adobe.com (Symbolbild) 

Darum flog ein Polizeihubschrauber in der Nacht erneut über Pforzheim

Pforzheim. Erneut ist ein Hubschrauber der Polizei in der Nacht auf Donnerstag tief über Teile Pforzheims geflogen. Der Grund: Anwohner am Wallberg meldeten Hilferufe. Die Einsatzkräfte flogen daraufhin mit dem Polizeihubschrauber über die von den Anrufern gemeldeten Bereiche.

Mithilfe einer Wärmebildkamera wurde nach einer oder mehreren Personen gesucht, die sich womöglich in einer hilflosen Lage befunden haben, wie eine Pressesprecherin der Polizei auf Anfrage von PZ-news mitteilte. Außer Tiere fand die Wärmebildkamera jedoch nichts – bis am Wallberg dann doch eine Person in einem verwirrten Zustand gefunden wurde. Die Polizei ist sich jedoch nicht sicher, ob die Hilferufe von dieser Person stammten. Der Hubschraubereinsatz wurde nach 20-minütiger Suche um 21 Uhr beendet. 

Keine Seltenheit

Bereits am Dienstag meldeten PZ-Leser einen Hubschraubereinsatz in der Nacht. Es stellte sich dabei heraus, dass die Polizei nach einer vermissten Person gesucht hatte. Nach Angaben der Polizei sei die Suche zurzeit witterungsbedigt schwieriger, weshalb man öfter aud den Polizeihubschrauber "Bussard" zurückgreife um aus der Höhe die Wärmebildkamera nützen zu können.