nach oben
Insgesamt sechs Polizeifahrzeuge waren am Dienstagnachmittag zum östlichen Ende der Fußgängerzone gerast.
Insgesamt sechs Polizeifahrzeuge waren am Dienstagnachmittag zum östlichen Ende der Fußgängerzone gerast. © Symbolbild PZ
12.03.2019

Darum rasten sechs Streifenwagen in die Pforzheimer Fußgängerzone

Pforzheim. Ein großes Polizeiaufgebot hat am Dienstagnachmittag in Pforzheim für Aufsehen gesorgt: Insgesamt sechs Streifenwagen rasten um 14.55 Uhr vom Revier Nord zu einem Geschäft in der Fußgängerzone – doch glücklicherweise gab es für die Beamten vor Ort nichts zu tun.

"In dem Geschäft an der Westlichen Karl-Friedrich-Straße wurde ein Fehlalarm ausgelöst", erklärte Polizeisprecher Ralf Minet gegenüber PZ-news. Warum genau das Notsignal abgesetzt wurde, war zunächst unklar. Das könne aber viele Gründe haben, so Minet weiter. Beispielsweise komme so etwas manchmal vor, wenn etwa ein Schaufenster neu bestückt werde. 

Bei Alarmen wie diesen sei es das übliche Vorgehen der Polizei, zunächst mit mehreren Beamten die Lage zu überprüfen, wenn Gefahr im Verzug sein könnte.