760_0900_122532_AdobeStock_223723170.jpg
Symbol foto: chika_milan - stock.adobe.com 

Das Budget wird knapp - „Menschen in Not“ füllt den Kühlschrank für Weihnachten

Die Ehe der Familie M. (Name geändert) war keine so schlechte. Chris und Martina haben sich in der Jugend kennen und lieben gelernt. Die beiden waren gerade 20 Jahre alt, als das erste von insgesamt vier Kindern auf die Welt kam. Doch es sollte nicht sein. Die beiden sind nun getrennt. Allerdings lebt Chris noch bei seiner Familie.

Alle beziehen Leistungen vom Jobcenter. Da die Familie als Bedarfsgemeinschaft gewertet wird, was nicht dem Alltag entspricht, wird die Geldzuteilung schwierig. Chris erhält 80 Euro pro Monat. Am einfachsten wäre es, wenn er eine eigene Wohnung hätte. Die zu bekommen, ist derzeit aber extrem schwierig. „Menschen in Not“ hilft Chris, damit er mit gefülltem Kühlschrank über Weihnachten kommt.

Susanne Knöller

Susanne Knöller

Zur Autorenseite