761_0008_551642_Oechsle_Titel
Auf dem OechsleFest wird das Glas gerne erhoben. 

Das OechsleFest verbindet: Kennen Sie die Seggl, Kaubasche und Co?

Seggl könnte man kennen. Aber wer sind diese Kaubasche? Oder die Gluggerle? Und gar die Bachl? Die PZ-Leser dürfen raten – dank einer pfiffigen Idee des Designers und Künstlers Angus Duck, der das Motiv für die diesjährigen OechsleFest-Gläser gestaltet hat.

Wer auf dem OechsleFest Wein ordert, kann in diesem Jahr knobeln: Möglich macht das der Künstler Angus Duck (rechts), der sich gestern bei der Präsentation mit WSP-Direktor Oliver Reitz über die Umsetzung seines Entwurfs freute.

Auf dem Glas sind 20 solcher mundartlichen Spitz- oder Necknamen für Bewohner von Pforzheimer Stadtteilen, aber auch Ortschaften im Enzkreis zu lesen, die es nun der jeweiligen Herkunft zuzuordnen gilt. Seit 20 Jahren lebt der gebürtige Kanadier in seiner Wahlheimat Pforzheim. Mit offenen Armen habe man ihn damals willkommen geheißen, und schnell hätten sich Pforzheimer gefunden, die ihm gerne mehr über die Goldstadt und deren Umgebung, ihre Menschen und Sprache erzählten.

Begeistert zeigt sich der Künstler von der Vielfalt der regionalen Mundart, der er nun ein kleines Denkmal gesetzt hat. Übrigens: Die beliebte Weinsause steigt vom 23. August bis zum 8. September auf dem Marktplatz.

Falls das Quiz bei Ihnen hier nicht angezeigt wird, gelangen Sie unter diesem Link ebenfalls dorthin.
Claudius Erb

Claudius Erb

Zur Autorenseite