nach oben
Zeigen sich glücklich über den abgeschlossenen Umbau: Andreas Streb, Stefanie Streb, Kathrin Streb-Negele und Joachim Streb (von links) im neu gestalteten Gartencenter. Foto: Tilo Keller
Zeigen sich glücklich über den abgeschlossenen Umbau: Andreas Streb, Stefanie Streb, Kathrin Streb-Negele und Joachim Streb (von links) im neu gestalteten Gartencenter. Foto: Tilo Keller
29.09.2017

Das Pforzheimer Gartencenter Streb macht richtig Eindruck

Pforzheim. Im Gewerbegebiet Pforzheim-Nord hat am Donnerstagabend das Gartencenter Streb das Ende seiner Umbauarbeiten gefeiert. Das grüne Paradies für Pflanzenliebhaber präsentiert sich nicht nur mit vergrößerter überdachter Fläche, sondern auch mit neuem Konzept. Seniorchef Joachim Streb begrüßte die geladenen Gäste, darunter Mitarbeiter des Gartencenters, Vertreter der am Bau beteiligten Firmen, Nachbarn aus dem „Hohenäcker“ und Freunde.

Dazu gehörten Thomas Satinsky, der Geschäftsführende Verleger der „Pforzheimer Zeitung“, Anja und Robin Bischoff vom gleichnamigen Weingut in Keltern und Martin Zeh, der Geschäftsführer von ib Company. Streb beklagte aber, dass kein Vertreter der Stadt Pforzheim zugegen war. Sein Sohn Andreas Streb berichtete über die Baumaßnahmen im Gartencenter, das nun über zusätzliche 1300 Quadratmeter überdachte Fläche und eine neue Lagerfläche mit 1000 Quadratmetern verfügt. „Vor vier bis fünf Jahren haben wir überlegt, wie wir uns für die Zukunft aufstellen wollen“, sagte der Geschäftsführer. Der Bereich für die Saisonpflanzen sollte vergrößert werden und das Gartenmöbelzelt verschwinden. „Wir hatten eine eigenwillige Lagerhaltung“, umschrieb Andreas Streb ein weiteres Problem im alten Bestand.

Vor drei Jahren begannen die Planungen zu einem neuen Store-Konzept. Bei Führungen durch den neuen Teil der insgesamt 13 000 Quadratmeter großen Fläche präsentierte Streb die Neuerungen. Dazu gehören viele große Bilder an den Wänden, die Familie Streb und ihre Mitarbeiter zeigen. Das Unternehmen bezeichnete er als Alleinstellungsmerkmal. „Wir sind bekannt in der Region und kein Konzern, und das wollen wir darstellen“, erklärte Streb. Neu sind neben der Wegführung auch die Wegweiser, die wie Wanderschilder durch die verschiedenen Bereiche des Gartencenters leiten. Einen Blick durften die Gäste auch in das neue Lager mit 600 Palettenstellplätzen werfen. „Wir haben zweieinhalb Millionen Euro für unsere Kunden investiert“, sagte Andreas Streb. „Ich bin davon überzeugt, dass wir jetzt gut aufgestellt sind.“ Das neue Erscheinungsbild kam bei den Gästen gut an. „Ich finde es ganz toll, es ist übersichtlicher, heller und moderner“, sagte Jolanta Ketterer, die mit ihrem Mann die Neuheiten bewunderte. „Hier kommt man wie zu einem Ausflug her und kann Stunden verbringen“, merkte Michael Ketterer an. „Mit dem Erweiterungsbau wird dem Rechnung getragen.“