nach oben
25.03.2008

Das Wetter hemmt die Frühlingsgefühle

Der März ist aus Sicht der Landwirte gelaufen. Das Wetter tut weh“, mit diesen Worten hakt Gerd Philipp aus Neuhausen die vorerst ins Wasser – oder in den Schnee – gefallene Frühjahrsaussaat ab.

Einige Kollegen hätten schon den Hafer gesät, „der bereits gekeimt hat“, sagt der stellvertretende Vorsitzende der Enzkreis-Bauern. Die übrigen Landwirte wollten eigentlich in diesem Monat die Hafer- und Sommergerste-Saat dem Erdreich anvertrauen. Dennoch beruhigt Philipp: „Wenn Anfang April die Aussaat erfolgt, gibt es keine verspätete Ernte“.

Bernhard Reisch, Kreisfachberater für Gartenbau und Grünordnung im Landwirtschaftsamt, stellt fest: „Lediglich die ersten Aprikosen- und Pfirsichblüten im Bereich Königsbach-Stein, Remchingen, Keltern hat es erwischt. Aber ein Totalausfall ist dort nicht zu befürchten.“ Im Gegenteil: „Der Schneefall wirkt sich sehr positiv gegen Schädlinge aus.“
Über die Vogelwelt berichtet Gerold Vitzthum, Vorsitzender des Naturschutzbundes (Nabu) Pforzheim/Enzkreis: „Die Vögel waren kurzfristig irritiert. Der Schnee hemmt sie etwas beim Balzen.“ Einige Vögel hätten bereits damit begonnen, ihr Nistmaterial herbeizuschaffen.