nach oben
Wochenlang mussten Autofahrer die verwaiste Baustelle der Stadtwerke an der Christophallee umfahren.  
Wochenlang mussten Autofahrer die verwaiste Baustelle der Stadtwerke an der Christophallee umfahren.   © Ketterl
27.09.2016

Das vergessene Loch an der Christophallee

Pforzheim. Wissen die Stadtwerke nicht mehr, wo ihre Baustellen sind? Zur Erinnerung: Vor knapp zwei Wochen berichtete die PZ über eine Absperrung an der Christophallee, knapp zwei Meter tiefer im Loch offen liegend eine reparierte Frischwasserleitung, von der ein Hausanschluss abzweigt.

Was vielen Autofahrern gerade in der Hauptverkehrszeit aufstößt, ist die Tatsache, dass dieses Loch auf der rechten Spur nun schon seit – so berichten Passanten – gut zwölf Wochen offen ist und nach Angaben einen SWP-Verantwortlichen so lange nicht verfüllt werden konnte, weil man eine Dichtigkeitsprüfung in Zusammenhang mit einem Gasleck vornehmen musste.

Weit gefehlt: Das Loch wegen der Gasleitung liegt weiter nördlich und hat offenbar mit dieser Straßenschikane gar nichts zu tun. Eigentlich wollten die Stadtwerke das Loch, nachdem die PZ vor zwei Wochen nachgefragt hatte, längst verfüllen. Doch geschehen ist bisher nichts. Vielleicht passiert am kommenden Dienstag ein Wunder. Wenn Roger Heidt, dann offiziell Geschäftsführer der SWP, als erste Amtshandlung höchstpersönlich und pressewirksam das Loch verfüllt und der Verkehr auf der Christophallee wieder wie gewohnt fließen kann.