nach oben
20.01.2010

Dealer fliegt auf: Ein Kilo Marihuana sowie Pillen gefunden

PFORZHEIM/ENZKREIS. Die Festnahme liegt schon eine Woche zurück, aber erst gestern gingen Polizei und Staatsanwaltschaft an die Öffentlichkeit – üblich, wenn der große Fisch ins Netz gegangen und der „Beifang“ gesichtet ist: Ein 26-jähriger deutscher Staatsangehöriger aus Ispringen wurde, wie jetzt bekannt wurde, vor zwei Wochen in Pforzheim festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Die Ermittler der Kripo sind sich sicher, dass der Mann, der wegen mehrerer Rauschgiftdelikte in der Vergangenheit zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war, erneut Drogen geschmuggelt hat – von Holland nach Deutschland, um es hier weiterzuverkaufen. Zehn Abnehmer, so die Polizei, seien bereits identifiziert worden. Auch gegen sie wird wegen des Erwerbs von Betäubungsmitteln ermittelt.
Volltreffer bei Festnahme
Bei mehreren Beschaffungsfahrten mit dem Auto soll Markus K. (Name geändert) seit Oktober 2009 größere Mengen Marihuana beschafft haben. Die Festnahme erfolgte im Rahmen eines Geschäfts, das gerade in Pforzheim über die Bühne gehen sollte. Dabei landeten die Beamten auch gleich einen Volltreffer: Gefunden wurden insgesamt 1,1 Kilo Marihuana, 60 Gramm Amphetamin („Speed“) und mehrere Ecstasytabletten. Außerdem stellte die Kripo 32 000 Euro Bargeld sicher. Weil vermutet wird, dass es sich dabei um Drogengeld handelt, wurde die Summe beschlagnahmt. Insgesamt wurden sieben Wohnungen durchsucht: die des mutmaßlichen Dealers in Ispringen, der Rest in Pforzheim.

Keine Angaben macht Oberstaatsanwalt Christoph Reichert darüber, ob der Tatverdächtige Angaben zur Sache machte, also die Taten vollständig oder teilweise einräumt, abstreitet oder schweigt.