nach oben
Stickstoffdioxid wird an der Jahnstraße noch gemessen, an Feinstaubmessungen wird kein Bedarf mehr gesehen.
Stickstoffdioxid wird an der Jahnstraße noch gemessen, an Feinstaubmessungen wird kein Bedarf mehr gesehen.
07.09.2017

Debatte um Diesel-Verbote: Pforzheim bleibt außen vor

Mit Begriffen kann es manchmal munter über Tische und Bänke gehen. Die Schadstoffbelastung städtischer Luft, konkret: Feinstaub durch Diesel-Pkw, die Fahrverbote und Einschränkungen – warum trifft dieser Themenkomplex nur andere baden-württembergische Städte wie Stuttgart und auch das viel kleinere Mühlacker, nicht aber Pforzheim? Liegt es vielleicht daran, dass Pforzheim in der Kernstadt den Feinstaub einfach gar nicht mehr misst? Und wenn Pforzheim die Thematik im Griff hat, warum überträgt man die Pforzheimer Lösungem nicht auf andere Städte?

Die Sache mit dem Feinstaub: Der ist in aller Munde, weil er in Stuttgart die Debatte um Fahrverbote für Diesel angeheizt hat und dort am Neckartor die republikweit höchsten Werte gemessen werden, höher als in noch größeren Städten wie Berlin, Hamburg oder München. Aber: Feinstaub ist ansonsten in Baden-Württemberg außerhalb Stuttgarts gar nicht das große Thema, besser gesagt: nicht mehr. In Pforzheim wurden an der Messstation Jahnstraße in einem einzigen Jahr die zulässigen Werte (an höchstens 35 Tagen dürfen Werte von mehr als 50 Mikrogramm Feinstaub je Kubikmeter Luft gemessen werden) überschritten. 2006 war das. Stadt und Regierungspräsidium reagierten mit einem Aktionsplan zur Luftreinhaltung; in den Folgejahren blieb Pforzheim immer deutlich unter dem Wert. 2012 und 2013 wurde an der Jahnstraße nicht gemessen, weil es wegen der Bauarbeiten zum Innenstadtring unnötig war. Seitdem auch nicht mehr, denn das Land Baden-Württemberg, das wie überall auch in Pforzheim die Messtationen betrieb, dünnte seine Feinstaub-Messstationen aus, weil die Werte überall zurückgingen. Gründe: Alte Autos verschwanden aus den Fahrzeugflotten, die Einrichtung der Umweltzonen zeigte Wirkung, und nach fünf Jahren ständigen Rückgangs und dauerhafter Unterschreitung der Werte gab es aus Sicht der Behörden die Notwendigkeit nicht mehr, den Feinstaub in der Pforzheimer Stadtmitte zu messen. In Mühlacker übrigens auch nicht. Gemessen wird der Feinstaub noch im Pforzheimer Westen nahe der Börthhalle, wo er klar unterhalb des Zulässigen liegt.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.