nach oben
Andreas Fabrizius ist bislang ausschließlich auf Facebook aktiv.
Andreas Fabrizius ist bislang ausschließlich auf Facebook aktiv.
06.01.2017

Demo-Organisator Andreas Fabrizius tritt bei OB-Wahl an

Pforzheim. Er war das Gesicht des Pforzheimer Ablegers der Demonstrationen „gegen verschwiegene Gewalt“, sorgte mit Plänen einer Bürgerwehr auf dem Haidach sowie wegen eines Facebook-Posts zur Flüchtlingsthematik für Aufsehen – die Gerichtsverhandlung nach seinem Einspruch gegen den Strafbefehl steht noch aus. Nun hat Andreas Fabrizius angekündigt, sich um das Amt des Oberbürgermeisters bewerben zu wollen.

Er, der wie AfD-Sprecher Alfred Bamberger vom Freiburger Rechtsanwalt Dubravko Mandic vertreten wird, werde als parteiloser Kandidat antreten. Er verfüge nicht über Verwaltungserfahrung, so der 30-jährige Schweißer gegenüber der PZ, habe durch seine Mitgliedschaft in der IG Metall jedoch Kenntnisse im Arbeitsrecht. Fabrizius, der inzwischen im Enzkreis lebt, nennt Sicherheit für Frauen und Kinder sowie Unterstützung Älterer als Themen, die ihm besonders wichtig seien. Sollte er, womit er nicht rechne, zum OB gewählt werden, werde er monatlich auf 2000 Euro Gehalt zugunsten von Kindergärten verzichten.

Mehr zur anstehenden OB-Wahl:

CDU und FDP kritisieren OB Gert Hager für Start in Kampagne

OB-Wahl-Verfahren wird erneut Thema für Gemeinderat

Ja, er will: Gert Hager tritt 2017 erneut zur Oberbürgermeisterwahl an

OB-Wahl: CDU garantiert Herausforderer für Hager

Rats-Ticker zum Nachlesen: Nein zum Haushalt, Ja zu Shopping-Sonntagen

Leserkommentare (0)