nach oben
Rund 170 Teilnehmer haben am Samstag in Pforzheim gegen Massaker und Verhaftungen in Kurdistan demonstriert.
Rund 170 Teilnehmer haben am Samstag in Pforzheim gegen Massaker und Verhaftungen in Kurdistan demonstriert.
13.09.2015

Demonstration in Pforzheim gegen Gewalt in Kurdistan

Rund 170 Teilnehmer sind nach Polizeiangaben am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr an der Pforzheimer Bahnhofstraße dem Aufruf des kurdischen Elternvereins gefolgt und haben sich dort an einer Kundgebung gegen Massaker und Verhaftungen in Kurdistan beteiligt.

Wie die Polizei auf PZ-Nachfrage weiter mitteilte, sei die Kundgebung während des gesamten, etwa eine halbe Stunde dauernden Verlaufs friedlich geblieben. Vereinzelte Rufe zur Unterstützung der in Deutschland als terroristische Vereinigung verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK habe der Veranstalter auf Hinweise der Polizei sofort unterbunden. Gleichfalls sei ein PKK-Plakat sofort entfernt worden. Transparente zeigten zudem Abbildungen des in der Türkei inhaftierten PKK-Anführers Abdullah Öcalan. Seit Wochen liefern sich PKK-Aktivisten und türkische Sicherheitskräfte in der Südosttürkei sowie angrenzenden syrischen und irakischen Gebieten blutige Auseinandersetzungen, seitdem der Waffenstillstand zwischen der Türkei und der PKK aufgekündigt wurde. Bei Bombenanschlägen in der Türkei sind darüber hinaus mittlerweile mehrere Dutzend Menschen, darunter viele türkische Polizisten, ums Leben gekommen.

Leserkommentare (0)