nach oben
Die Belrem-Gilde hatte einen Demonstrationszug durch Dillweißenstein organisiert. Ihr Ziel: 2017 soll es wieder einen großen Faschingsdienstag-Umzug im Stadtteil an der Nagold geben. © Ketterl
09.02.2016

Demonstration mit Vermummungsverbot statt Faschingsumzug mit Masken

Pforzheim. Der große Faschingsumzug in Pforzheim-Dillweißenstein hat jetzt das zweite Jahr in Folge nicht stattgefunden. Doch im Stadtteil an der Nagold lebt die große Tradition weiter. So gab es einen kleinen Fußmarsch in Form eines Demonstrationszuges, den Belrem-Gildemeister Jörg Müller angemeldet hatte. Nur auf Masken musste verzichtet werden. Es galt, wie bei Demonstrationen üblich, das Vermummungsverbot.

Bildergalerie: Schneemannverbrennung auf dem Ludwigsplatz

Umfrage

Soll es 2017 wieder einen Faschingsumzug durch Dillweißenstein geben?

Ja 53%
Nein 25%
Mir egal 22%
Stimmen gesamt 779
Mit der großen Kanone, der Grausamen Barbara, und dem Schneemann zog die Faschingsdienstag-Demo von der Grundschule zum Ludwigsplatz. Die Narren wollten so für ein Wiederaufleben des Traditionsumzugs 2017 werben, pünktlich zum 66-jährigen Bestehen der Gilde. Mitmachen konnte jeder, dem der Brauch am Herzen lag.

Zum Brauchtum gehört das abendliche Verbrennen des Schneemanns auf dem Ludwigsplatz. Dort wurde bereits vor den züngelnden Flammen ein unterhaltsames Programm mit Tanz- und Musikeinlagen geboten. Um 21 Uhr dann übernimmt ein DJ das Stimmungsregiment.

Leserkommentare (0)