760_0900_60267_Umzug.jpg
Allen voran Jörg Müller, Gildemeister der Belrem Gilde, setzte sich im Februar für einen Umzug 2017 ein.  Foto: Ketterl 

Den Narren fehlen die Macher: Kein Fasnetsumzug in Dillweißenstein

Pforzheim. Nun steht fest: Auch 2017 wird es keinen Fasnetsumzug durch Dillweißenstein geben. Den Organisatoren mangelt es an aktiven Helfern.

Mit großen Plänen, Knall und Rauch sind die Belrem-Gilde und ihre Unterstützer im Februar durch die Straßen Dillweißensteins gezogen, um für ein Aufleben des Fasnetsumzugs im kommenden Jahr zu werben. Gebracht hat es nichts, räumt nun Gildemeister Jörg Müller auf PZ-Nachfrage ein. Um den Straßenfasching wieder auf die Beine zu stellen, fehle es vor allem an einem: ehrenamtlichen Helfern.

Für den Umzug, ist Müller überzeugt, müsse sich eine neue treibende Mannschaft finden, auch wenn die „alten Hasen“ weiter mitwirkten. „Die nachwachsende Generation muss das als ihr Ding erkennen“, sagt der Gildemeister. Doch noch gibt Müller nicht auf. Er habe bereits eine Idee, wie dem Umzug möglicherweise neues Leben eingehaucht werden könne. Diese hängt mit dem Schmuckjubiläum „250 Jahre Goldstadt Pforzheim“ im kommenden Jahr zusammen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.