nach oben
Ein starkes Team: Die Organisatoren fiebern der Rückkehr ihres Umzugs entgegen. Foto: Ketterl
Ein starkes Team: Die Organisatoren fiebern der Rückkehr ihres Umzugs entgegen. Foto: Ketterl
08.02.2018

Der Countdown läuft: Dillsteiner Umzug steht in den Startlöchern

Pforzheim. Drei lange Jahre mussten die Pforzheimer Narren ohne ihren Umzug in Dillweißenstein die fünfte Jahreszeit feiern. Doch am Faschingsdienstag, 13. Februar, heißt es im Jubiläumsjahr der Traditionsveranstaltung endlich wieder: „Dill-wei-ho“.

Nicht mehr lange, dann ist es endlich soweit: Am Faschingsdienstag, 13. Februar, Punkt 14.11 Uhr rollt der Dillsteiner Umzug, angeführt von der grausamen Barbara, wieder über die Hirsauer Straße Richtung Ludwigsplatz. Rund 10.000 Besucher werden anlässlich des 66-jährigen Bestehens des einzigen Faschingsumzugs auf Pforzheimer Boden erwartet.

Nach der dreijährigen Pause stand lange in den Sternen, ob es in diesem Jahr eine Wiederbelebung der Straßenfasnacht geben würde. Doch die Feier zum Jubiläum wollte man sich in Dillweißenstein, allen Unkenrufen zum Trotz, nicht nehmen lassen. „Man muss Selbstvertrauen haben. Und 66 Jahre kann und muss man stolz feiern“, erklärte Jörg Müller beim Pressegespräch in der Zunftstube der Belrem-Gilde am Mittwochabend. Alle Vertreter der im „Fasnetumzug Pforzheim-Dillweißenstein“ vereinten Gruppen sind sich einig: Tradition verpflichtet nicht nur, sie verbindet auch. Und das, was sie in Gemeinschaftsleistung in den vergangenen neun Monaten auf die Beine gestellt haben, verspricht einen Umzug, der einem närrischen Jubiläum gebührt.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.