geld

Der Pforzheimer Stadtkasse geht es besser

PFORZHEIM. Die Finanzlage der Stadt Pforzheim verbessert sich weiter. Das gab der kommissarische Stadtkämmerer Konrad Weber am Dienstag in der Gemeinderatssitzung bekannt. Vor allem die fürs laufende Jahr erwarteten Einnahmen aus der Gewerbesteuer und den Gewerbesteuer-Nachzahlungen der Vorjahre sind im Vergleich zum vorangegangenen Quartalsbericht noch einmal deutlich gestiegen, und zwar um 4,4 Millionen Euro auf rund 34 Millionen Euro.

Auch die Einnahmen aus der Einkommennsteuer stiegen weiter. Insgesamt verbesserte sich die Finanzlage der Stadt um erwartete 43 Millionen Euro. Die Stadt will nun im Wesentlichen auf 27 Millionen Euro geplanter neuer Schulden verzichten und von einem umstrittenen Modell zum Verkauf und Zurueckleasen staedtischer Gebäude absehen, das zum Ausstieg aus den verlustreichen Derivategeschaeften dienen sollte. Die Stadt Pforzheim kann ihre laufenden Ausgaben in diesem Jahr nun aus ihren laufenden Einnahmen decken und muss nur für Investitionen rund 6,5 Millionen Euro Kredite aufnehmen. Weber und OB Gert Hager warnten aber vor uebertriebenen Erwartungen. Die Verbesserungen beruhten auf Einmaleffekten, die Finanzlage bleibe schwierig. "Erleichterung, keine Entwarnung", so Hager. kli