nach oben
Ein würdiger Abschied: OB Gert Hager wünscht Gabriele und Norbert Echle für die Zukunft alles Gute, Andrea Hermesmeier und die Rathausband haben die Feier bereichert (von links).
Ein würdiger Abschied: OB Gert Hager wünscht Gabriele und Norbert Echle für die Zukunft alles Gute, Andrea Hermesmeier und die Rathausband haben die Feier bereichert (von links).
22.09.2016

Der Protokollchef verlässt das Rathaus: Norbert Echle geht in Ruhestand

Pforzheim. Es gibt Mitarbeiter in der Pforzheimer Stadtverwaltung, die dort seit bald einem halben Jahrhundert Dienst tun. Es gibt Amtsleiter. Und es gibt Norbert Echle, auf den beides zutrifft. Genauer gesagt: bis zu seiner Verabschiedung am Donnerstag in den Ruhestand zutraf.

Und der, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Gemeinderat und Europathemen, in der Wahrnehmung vieler innerhalb und außerhalb des Rathauses, eher eine Art Protokollchef gewesen ist, fast schon eine Filmfigur wie Peter O’Toole als königlicher Privatsekretär Sir Cedric Willingham in der Filmkomödie „King Ralph“: Sehr pflichtbewusst, sehr würdig, sehr gut angezogen, ohne jeden Drang in die erste Reihe – und vor allem sehr, sehr menschlich.

„Großes Fingerspitzengefühl“

Vor allem Ersteres und Letzteres haben sie alle betont, die Redner bei seiner Verabschiedung gestern. Angefangen bei Oberbürgermeister Gert Hager, der ihn „einen denkenden Menschen“ mit „großem Fingerspitzengefühl“ beschrieb, der organisatorisch, in seiner Führungs- und Arbeitsweise, immer mit der Zeit ging, und der eine gute Portion Humor hatte. „Mit Ihnen verlässt ein Stück Menschlichkeit das Haus“, sagte Beate Labus als Sprecherin des Personalrats, „ich möchte Ihnen für Ihr Wirken und Handeln als Führungskraft danken“. Schonwährend ihrer Ausbildung sei Echle einer gewesen, bei dem sich der Rathaus-Nachwuchs wohl gefühlt habe.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.