nach oben
An der Seite von Wildpark-Hündin Elli zeigt Pflegerin Maja Rosenberg die Futter-Ampel. Ebenfalls Bilder lassen die Verantwortlichen auf den großen Tafeln sprechen, die auch Besuchern ohne Deutschkenntnisse die im Park geltenden Regeln vermitteln.
An der Seite von Wildpark-Hündin Elli zeigt Pflegerin Maja Rosenberg die Futter-Ampel. Ebenfalls Bilder lassen die Verantwortlichen auf den großen Tafeln sprechen, die auch Besuchern ohne Deutschkenntnisse die im Park geltenden Regeln vermitteln.
09.02.2016

Der Wildpark führt Neues im Schilde

Nun finden sich auch Besucher ohne Deutschkenntnis zurecht. Tafeln zeigen Regeln für den Aufenthalt und fürs Füttern der Tiere auf.

Pforzheims Wildpark hat Magnetwirkung – und er wird immer internationaler. Weil zunehmend Besucher mit ausländischen Wurzeln und auch Flüchtlinge das Kleinod im Hagenschieß für sich entdecken, haben Wildpark-Förster Carsten Schwarz und der Förderverein reagiert. Ab sofort finden sich überall im Park neue Schilder mit Piktogrammen, also mit vereinfachten grafischen Darstellungen, die Gästen aufzeigen, wie und wo es langgeht im Park.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)