Derivate-Prüfbericht: WiP fordert mehr Öffentlichkeit

PFORZHEIM. Den Bericht der Gemeindeprüfungsanstalt zu den Derivate-Geschäften der früheren Oberbürgermeisterin Christel Augenstein und ihrer Kämmerin Susanne Weishaar, den OB Gert Hager in Auszügen öffentlich gemacht hat, ist „Wir in Pforzheim“ (WiP) zu wenig. WiP-Stadtrat Christoph Weisenbacher hatte im Gemeinderat „die vollständige Veröffentlichung weiterer wichtiger Sachverhalte“ beantragt, doch Hager erklärte, dass er mit seiner Veröffentlichung schon „bis an die Schmerzgrenze“ gegangen sei.