nach oben
Pforzheims frühere Oberbürgermeisterin Christel Augenstein wird im Derivate-Prozess vor dem Landgericht Mannheim unter anderem von dem Heidelberger Rechtsanwalt Jürgen Leibold vertreten. © Ketterl/PZ-Archiv
17.08.2017

Derivate-Prozess: Ex-OB weist fachliche Verantwortung von sich

Mannheim. Pforzheims ehemalige Oberbürgermeisterin Christel Augenstein hat am Donnerstag am vierten Verhandlungstag im Derivate-Prozess vor dem Landgericht Mannheim ihre politische Verantwortung für das Finanzdebakel eingeräumt.

Zugleich machte sie aber auch deutlich: „Die fachliche Verantwortung kann ich nicht übernehmen.“ Augenstein - wie auch ihre damalige Stadtkämmerin Susanne Weishaar - muss sich vor der Großen Wirtschaftsstrafkammer wegen des Vorwurfs der Untreue verantworten. Als Oberbürgermeisterin „musste und hatte“ sie „stets davon auszugehen“, dass ihr Verträge „geprüft und unterschriftsreif vorgelegt werden“, sagte die 68-Jährige.

Sie habe in die Fähigkeiten ihrer Kämmerin immer „vollstes Vertrauen“gehabt. Als „Nichtfachfrau“ sei es ihr nicht möglich gewesen, weder den Konstrukt noch den Inhalt von Derivaten sowohl bei der Deutschen Bank als auch bei der Investmentbank JP Morgan weder zu durchdringen noch zu bewerten. Es sei nicht ihre Aufgabe gewesen, sondern die der Fachleute, sich tiefgreifend damit zu befassen und ihr vorzulegen.

Der Prozess wird nächsten Dienstag fortgesetzt.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

Pforzheimer Derivate-Prozess: Ex-Stadtkämmerin im Kreuzverhör

Derivate-Prozess: "Wir haben nicht gezockt": Angeklagte bestreiten Vorwürfe

Derivate: Erster Prozesstag um Millionenverluste vor Mannheimer Landgericht beendet

"Ich will wieder frei atmen" - Pforzheimer Derivate-Affäre vor Gericht

Auftakt im Pforzheimer Derivate-Prozess

Schreiberling
17.08.2017
Derivate-Prozess: Ex-OB weist fachliche Verantwortung von sich

Soso. Verantwortung heisst also nichts anderes als dass man darauf vertraut, dass man unterschriftsreife Dokumente zum Signieren vorgelegt bekommt. Und dafür soll man dann allerdings B9 kassieren, während diejenigen, die den Durchblick haben im B2 Bereich bleiben? Das wird ja immer schöner. Ver-Antwortung heißt, die Folgen tragen müsssen. Unbequeme Fragen beantworten zu müssen (engl.: haften: "to answer for"). Dazu muss man auch zulassen, dass - unbequeme - Fragen gestellt werden, denn sonst ...... mehr...

echolot
18.08.2017
Derivate-Prozess: Ex-OB weist fachliche Verantwortung von sich

Man findet für alles eine Ausrede! mehr...

Realist01
18.08.2017
Derivate-Prozess: Ex-OB weist fachliche Verantwortung von sich

Etwas unterschreiben, was Frau nicht versteht... Verantwortung hat sie aber trotzdem , der sollte sie sich auch stellen! Wer als OB so handelt ist eigentlich absolut ungeeignet. mehr...

Einsteiner
18.08.2017
Derivate-Prozess: Ex-OB weist fachliche Verantwortung von sich

[QUOTE=Drehstuhl;284008]Und damit auch ...[/QUOTE]Die meisten von uns kennen sicher den Spruch "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht." mehr...